WSSP Magny-Cours: Mahias muss „Loca-train“ fahren lassen

Bei nur 11Grad Lufttemperatur, Regen und Windböen bestritten auch die Supersport Fahrer ihr Rennen bei nicht optimalen Bedingungen zum Motorradrennen fahren. Aber auch diese außergewöhnlichen Bedingungen hielten Andrea Locatelli nicht davon ab, außergewöhnliche Leistungen zu zeigen und somit gewann er sein 12. Rennen in dieser Saison!

Damit führt der Yamaha Pilot die WM mit 288 Punkten an und überholt damit Rekordhalter Kenan Sofuoglu, der es in einer Weltmeisterschaftssaison bislang auf 276 Punkte im Jahr 2007 brachte. Außerdem bedeutete der Sieg heute einen weiteren WM-Gewinn für Yamaha in der Konstrukteurs Weltmeisterschaft. Hinter Locatelli landete mit einem Sicherheitsabstand von 1,427sec der Lokalmatador Lucas Mahias (Kawasaki). Der Franzose wollte zuerst das Rennen aufgrund der Witterungsbedingungen gar nicht fahren und gestikulierte noch kurz vor dem Rennstart in der Startaufstellung mit den Armen für einen Rennabbruch. Allerdings stand er damit alleine da und das Rennen ging normal los.

Der Franzose führte auch gleich mal das Rennen an, bis noch in Runde 1. Andrea Locatelli das Zepter übernahm. Mit wilden Linienwahlen beim Anbremsen der Hairpin und regelmäßigen schnellsten Rennrunden blieb Mahias bis kurz vor dem Ende in Schlagdistanz zum Führenden Yamaha Piloten. Es reichte jedoch nicht zum Überholen und somit musste sich Mahias im Ziel mit Rang 2 begnügen. Dahinter lag der Brite Kyle Smith lange Zeit auf dem guten 3. Rang. Der Ersatzfahrer für Jules Cluzel übertrieb es allerdings in Runde 6 und ging zu Boden. Anschließend fuhr er von Platz 14 wieder wie wild nach vorne und musste auf Rang 8 liegend nach einem abermaligen Sturz dann das Rennen beenden.

Hannes Soomer(38) auf dem Weg zu seinem ersten Podiumsplatz

Seinen 3. Platz beerbte der Estländer Hannes Soomer aus dem Kallio Racing Team. Der Yamaha Fahrer setzte sich vom Verfolgerfeld ab und feierte nach 48 Rennstarts in der Supersport WM seine erste Podiumsplatzierung. Soomer war auf der erste Pilot der in der vorletzten Runde nach Sektor 2 sein Rennen beendete. Grund war ein vorzeitiger Rennabbruch aufgrund eines Sturzes des Niederländers Glenn van Straalen. Auf Rang 4 setzte sich in wilden Zweikämpfen der Italiener Raffaele de Rosa (MV Agusta) durch, vor Kevin Manfredi (Yamaha) und Can Oncu (Kawasaki).

Der Deutsche Philipp Öttl erwischte vom 18. Startplatz aus ein schwieriges Rennen. Lange Zeit lag er auf dem 9. Rang und führte die Verfolgergruppe an, allerdings wurde er am Ende noch durchgereicht und es reichte für den Kawasaki Piloten nur zu dem 14. Rang! Patrick Hobelsberger musste auf das Rennen verzichten.

HIER das Rennergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*