Der Deutsche Pilot Philipp Öttl ging nach einer verkorksten Superpole-Session nur vom 18. Startplatz aus ins Regenrennen.

Gleich zu Beginn des Rennens machte der Pucchetti Kawasaki Pilot allerdings Boden gut und lag schon in der 6. Runde in den Top-Ten.
In Runde 8 führte er auf dem 8. Rang liegend das Verfolgerfeld an, welches sich aus 7 Piloten zusammensetzte die insgesamt nur gut 2,5sec trennten. Nach vorne hin hatte Öttl schon gut 7sec Rückstand auf den MV Agusta Piloten Raffaele de Rosa, sodass sich Öttl ganz auf die Sicherung von Platz 8 konzentrieren konnte. Dies gelang ihm auch recht ordentlich, bis das letzte Renndrittel anbrach.
„Mein Start war gut und ich hatte zu Beginn des Rennens ein gutes Gefühl“ so Öttl nach dem Rennen. „Im letzten Renndrittel allerdings bekam ich große Probleme mit meinem Visier und ich konnte nichts mehr sehen. Das war ziemlich schwer!“ In dieser Phase des Rennens verlor Öttl schließlich 4-5 Plätze und wurde zurückgereicht bis auf den 13. Rang, auf welchem er schließlich nach dem Rennabbruch gewertet wurde.
„Ich muss nun morgen wieder mein Bestes geben!“ gab sich Öttl aber am Ende kämpferisch.

Dem Deutschen fehlen jetzt nur noch 20 Punkte, um an dem Franzosen Jules Cluzel in der WM vorbeizuziehen. Cluzel kann an diesem Wochenende nicht an den Start gehen.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.