In einem heiß umkämpften letzten Supersport Rennen für dieses Jahr, setzte sich am Ende der Franzose Lucas Mahias mit seiner Puccetti Kawasaki durch!

In einem teilweise 8-Kampf um den Sieg wechselte die Führung im Rennen immer zwischen den Piloten Lucas Mahias, Philipp Öttl und Raffaele de Rosa hin und her. Aus deutschsprachiger Sicht war der erste WM-Sieg für Philipp Öttl zum greifen nah und der Kawasaki-Pilot ging sogar als Führender in die letzte Runde! Allerdings machte ihm ausgerechnet sein Teamkollege Mahias einen gehörigen Strich durch die Rechnung und bremste sich am Ende des Zielgerade spektakulär innen an Öttl vorbei. Öttl verlor durch das Manöver viel Zeit und fiel auf Rang 4 zurück. Während Mahias eine sagenhafte letzte Runde in den Asphalt brannte und somit seinen direkten Verfolgern de Rosa und Locatelli keine Chance zum Überholen bot, schien Öttl etwas aus dem Rhythmus gekommen zu sein und musste sich Steven Odendaal ergeben.

Im Kampf um Platz 2 kam es, wie schon im Supersport300 Rennen, zu einer Entscheidung auf der Zielgeraden. Der Weltmeister Andrea Locatelli saugte sich im Windschatten an der MV Agusta heran und erst im letzten Augenblick reichte es für den Italiener vorbeizugehen. Am Ende entschieden nur 2 Tausendstel Sekunden über die Ränge 2 und 3, welche letztlich von Locatelli und de Rosa belegt wurden. Patrick Hobelsberger brachte seine Dynavolt Honda auf dem 20 Rang ins Ziel.

HIER das komplette Rennergebnis.

HIER der WM-Endstand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.