Das Kawasaki Racing Team trat heute in Portimao zu zwei wichtigen Testtagen an, aus denen am Ende aufgrund von schlechten und wechselhaften Wettervorhersagen nur ein halber Testtag wurde!Trotzdem konnte zumindest der halbe Tag heute sehr intensiv genutzt werden und Jonathan Rea spulte insgesamt 48 Runden auf seiner brandneuen Ninja ZX-10RR ab. Der größte Fokus lag dabei auf dem neuen Aerodynamik-Paket bestehend aus einer neuen Rücksitzeinheit, sowie Frontverkleidung mit integrierten Winglets. Am Ende des Testtages stand bei dem Briten eine Zeit von 1:41,472sec auf der Uhr.

Jonathan Rea

„Ich habe mich mit meiner Kawasaki sofort wohl gefühlt und der Test war gut! Wir wussten zu Beginn aufgrund der Wettervorhersagen nicht, wieviel nutzvolle Streckenzeit wir bekommen würden. Am Ende schaffte ich knapp 50 Runden und wir waren dafür ziemlich schnell unterwegs. Der neue Asphalt hier in Portimao funktionierte gut und wir konnten einige Dinge am Setup probieren und aussortieren. Wir spielten etwas mit der Endübersetzung am Getriebe herum und probierten neue Strategien bei der Elektronik zur besseren Steuerung der Leistung. Ich fühlte mich nach den Änderungen komfortabel und fuhr schnelle Rundenzeiten. Bei der neuen Rücksitzeinheit und den Aerodynamikteilen war es wichtig, für mich eine gute Sitzposition zu finden. Beides gab uns ein richtig gutes Feedback, sodass wir eine gute Position fanden. Zusätzlich machten wir Vergleichsfahrten zwischen der alten und der neuen Verkleidung des Motorrads. Hier fanden wir heraus, dass die neue Verkleidung mehr Geschwindigkeit am Ende des Geraden bot. Das macht uns Mut! Nun können wir zufrieden und gesund unsere Sachen packen und wieder abreisen!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Kawasaki Europe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.