Der Saisonauftakt der Endurance WM (EWC) wird nicht in Le Mans stattfinden. Wie die FIM heute verkündete, sei der April-Termin gestrichen worden. Grund dafür ist die Corona-Pandemie.

Eigentlich hätte in zwei Wochen der 24-Stunden-Klassiker in Le Mans über die Bühne gehen sollen, die letzten Testfahrten wurden Anfang der Woche absolviert. Doch nun kam die Nachricht, dass die aktuelle Pandemie-Situation eine Durchführung der Veranstaltung vorerst unmöglich mache. Die Entscheidung hatten der Veranstalter, der Automobile Club de l’Ouest und die FIM gemeinsam mit der Kommunalpolitik getroffen. Wegen der Gefahr der Überlastung der Krankenhäuser in Le Mans sei die Sicherheit von Fahrern und Teams während des Langstreckenrennens nicht gewährleistet.

Ob und wann das Rennen nachgeholt werden kann, wird noch entschieden. „Die Entscheidung, die 24h von Le Mans zu canclen, war extrem schwer. Leider bedeutet die andauernde Pandemie, dass wir unsere organisatorischen Standards nicht aufrechterhalten können.“, erklärte Pierre Fillon, Präsident des Automobile Club de L’Ouest. Meine Gedanken sind bei den Beschäftigten im medizinischen Sektor, die seit einem Jahr eine sehr schwierige Zeit haben.“

 

Text: Dominik Lack

Foto: EWC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.