WSSP: Öttl und Puccetti triumphieren in Mugello

Der Saisonstart für die WM-Piloten des Puccetti-Kawasaki-Teams war ein voller Erfolg. Beim CIV-Auftakt in Mugello gingen Philipp Öttl, Can Öncü (beide WorldSSP) und Lucas Mahias (WorldSBK) an den Start und triumphierten auf ganzer Linie.Wie bereits im vergangen Jahr nutzten die Puccetti-Racing-Piloten die italienische Meisterschaft, um für ihren WM-Einsatz zu trainieren. Bei der ersten CIV-Saisonstation in Mugello hatten sie Gelegenheit, erstmals dieses Jahr in den Rennmodus zu wechseln. Los ging´s Freitag mit den freien Trainings und dem Q1, Samstag folgten das Q2 und der erste Lauf, Sonntag Rennen Nummer zwei.

„Das Qualifying lief ziemlich gut und ich hatte Spaß in den Rennen. Es war eine gute Trainingsübung.“, fasst Öttl die Anspannung und das Adrenalin des Rennwochenendes zusammen. 

Sowohl bei den Superbikes (Lucas Mahias, 1’50”583), als auch bei den Supersportlern (Philipp Öttl, 1’53”158) ging die Pole an Puccetti-Piloten und auch Can Öncü machte als Dritter eine gute Figur. Nach einem lupenreinen Start-Ziel-Sieg von Mahias folgte das erste Saisonrennen für Philipp Öttl. Der Deutsche ging von Pole aus schnell an der Spitze des Supersport-Feldes lag und gewann souverän, auch wenn Federico Fuligni – ebenfalls ein WM-Pilot auf Wildcard-Mission – ihm zeitweise auf den Fersen war. „Am Samstag im Rennen habe ich ein Paar Runden gebraucht, um in den richtigen Rhythmus zu kommen, auch weil es sehr windig war, was mich gestört hat. Dann aber habe ich eine starke Pace gefunden und konnte mich von meinen Rivalen absetzen.“, so Öttl.

Can Öncü kämpfte derweil mit der Verfolgergruppe, musste am Ende aber seiner Armverletzung Tribut zollen und beendete das Rennen als Fünfter. Besser lief es für Öncü am Sonntag, auch wenn der Türke seine Kawasaki bei einem Crash im Warm Up beschädigte. Öncü belegte im zweiten Supersport-Lauf Rang drei.

Philipp Öttl lieferte in Lauf zwei eine ähnliche Show ab, wie am Tag zuvor: „Sonntag lief es besser. Ich habe sofort ein gutes Gefühl mit dem Bike gefunden und war in der Lage, über das gesamte Rennen eine starke Pace zu halten. Fernab von Resultat bin ich sehr froh darüber, zwei Rennen gefahren zu sein und ich denke, dass ich bereit bin für die Weltmeisterschaft.“

Lucas Mahias gewann auch das zweite Superbike-Rennen mit der 2020er Kawasaki ZX10-R. Der Saisonauftakt der Superbike-WM findet in fast einem Monat im Motorland Aragón statt.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Puccetti Racing

 

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*