In Aragón ging heute der dreitägige Test einiger Superbike-Teams zu Ende. Die Testfahrten im Motorland endeten mit einer Kampfansage des Weltmeisters.Kawasaki, BMW, Yamaha und einige Independent-Teams gaben sich in Aragón, dem Schauplatz des Saisonauftaktes in knapp drei Wochen, die Ehre. Niemand anderes als Jonathan Rea war es am Ende, der den Spitzenplatz in der Zeitenliste für sich beanspruchte. Der Nordire fuhr mit einer 1:48,528 schneller als die Tissot Superpole-Runde und knackte damit den Superbike-Streckenrekord. 147 Runden legte Rea beim Test zurück.

Niemand konnte Reas Bestzeit auch nur ansatzweise nahe kommen, auch nicht Teamkollege Alex Lowes, der mit der Kawasaki ZX-10RR mehr als eine halbe Sekunde dahinter Zweiter wurde. Dritter wurde Toprak Razgatlioglu (Yamaha), der nach seiner COVID-19-Erkrankung sein Comeback feierte. Der Türke und sein Teamkollege Andrea Locatelli (P7) probierten neue Elemente an der Vorderbremse.

Eine Zehntel hinter Toprak platzierte sich Tom Sykes, der zusammen mit Michael van der Mark (P8) und auch Jonas Folger (P9) Chassis-Komponenten testete, die schon 2019 an der BMW zum Einsatz gekommen waren. Aragón-Spezialist Chaz Davies (P5) war der einzige Ducati-Pilot beim Test und verzeichnete seine schnellste Zeit bereits am Montag. Für den Waliser geht es nun nach Navarra, wo er der neuen Strecke im Kalender für zwei Tage einen Besuch abstatten wird.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.