Der Saisonstart der Superbike-WM rückt mit großen Schritten näher. Wir haben ein Paar Fahrer gebeten, einmal ihre Favoriten für die neue Saison vorzustellen. Los geht es mit IDM-Pilot Gabriel Noderer, der die drei Klassen unter die Lupe nimmt.

Superbike: Eine klare Sache

„In der Superbike WM ist für mich ganz klar Jonathan Rea der Titel-Favorit, da er von allen den höchsten Speed hat. Er ist unter allen Bedingungen sehr schnell und hat mit seinem Motorrad richtig viel Erfahrung auf fast allen Strecken. Als engsten Konkurrenten von Rea sehe ich wie im letzten Jahr Scott Redding (Ducati). Er ist talentiert, siegeshungrig und arbeitet sehr viel für sein Ziel. Hinter den beiden wird es gleich eine handvoll richtig richtig guter Fahrer geben. Dazu zählen Namen wie Chaz Davies, Alex Lowes, Garrett Gerloff und Michael van der Mark. Außerdem würde ich Jonas Folger, Tom Sykes und Michael Ruben Rinaldi ebenfalls vorne einordnen. Alle Fahrer sind aber auf einem ähnlichen Niveau und es wird die Tagesform entscheidend sein.

Und Jonas Folger? Talent hat er genügend und ich denke er ist in einer sehr guten Verfassung. Es wird sich zeigen wie gut die BMW ist und dann wird er sicherlich das ein oder andere sehr beeindruckende Highlight setzen, speziell auf Rennstrecken die er kennt und sich wohlfühlt. Er wird den anderen BMW Fahrern auf jeden Fall einheizen!“

Supersport: Eine bunte Mischung

„In der Supersport WM sehe ich keine klaren Favoriten. Hier wird es viele Fahrer geben, die um den Sieg mitfahren und um den Titel fighten werden. Dazu zähle ich Philipp Öttl und Jules CLuzel. Der Franzose zeigte schon die letzten Jahre immer eine sehr starke Leistung. Ihm fehlte am Ende meist nur das Quäntchen Glück, um den Titel zu holen. Außerdem zähle ich Federico Caricasulo und Randy Krummenacher zu den Titelfavoriten. Podest- und Sieganwärter sind außerdem Raffaele de Rosa, Thomas Gradinger, Can Öncu, Dominique Aegerter, Hannes Soomer und Niki Tuuli. Manuel Gonzalez wird sicher auch für Überraschungen sorgen.“

Supersport 300: Erste Rennen werden Aufschluss geben

„Die Supersport300 WM sorgte in den letzten Jahren immer für ordentlich Aufsehen und es fällt mir hier besonders schwer, einen Titelfavoriten zu nennen. Ich zähle aber auf jeden Fall Jeffrey Buis, Ana Carrasco, Marc Garcia, Tom Booth Amos und Bahattin Sofuoglu zu den Fahrern, die um Siege kämpfen können. Dazu gibt es noch ein Dutzend Piloten, welche die zahlreichen Windschattenschlachten gewinnen und um Podestplätze fighten werden. Hier wird sich in den ersten Rennen herauskristalliseren, wer dauerhaft vorne mitmischen kann.“

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.