Der Südafrikaner Steven Odendaal aus dem Bardahl Yamaha Team nutzte die Gunst der Stunde und war mit seinem ersten Podium, sowie erstem Sieg in der Supersport WM großer Nutznießer des Dramas an der zuvorigen Spitze!

Den Start zu dem 15. Runden andauernden 1. WM Lauf der Saison gewann der Franzose und Titelfavorit Jules Cluzel. Der Yamaha Pilot übernahm vor dem Deutschen Philipp Öttl (Kawasaki) und dem Schweizer Dominique Aegerter (Yamaha) die Spitze und setzte sich auch gleich mal etwas vom Verfolgerfeld ab. Hinter Aegerter folgte der spätere Sieger Steven Odendaal (Yamaha) und der Finne Niki Tuuli (MV Agusta). Tuuli zeigte sich dabei schon früh im Rennen sehr angriffslustig und touchierte bei einem  Überholversuch vor der Corkscrew den Yamaha Piloten Odendaal deutlich und ging weit. Anschließend startete er eine sehenswerte Aufholjagd, bei der er sich einen nach dem anderen schnappte. In Runde 9 nahm das Drama allerdings seinen Lauf. Tuuli befand sich schon direkt hinter dem GMT-Yamaha Piloten Jules Cluzel und war sichtlich schneller zu dem Zeitpunkt, als der Finne in Kurve 12 das Hinterrad von Cluzel berührte! Beide flogen in hohem Bogen von ihren Motorrädern und landeten im Kies. Während Cluzel sich fassungslos neben dem MV Agusta Piloten setzte und erkennbar nach dem „Warum?“ fragte, musste der Finne später noch ins Medical Center zur Kontrolle eingeliefert werden.

Dadurch übernahm der Kawasaki Pilot Philipp Öttl die Führung und es entstand ein Dreikampf zwischen Öttl, Aegerter und Odendaal, der von Platz 13 aus gestartet war. Aegerter und Odendaal setzten sich einige Runden später etwas von Öttl ab und Odendaal ging als Führender in die letzte Runde. Aegerter ließ sich das nicht gefallen und überholte, noch bevor es auf die lange Gegengerade ging. Diese wurde ihm anschließend zum Verhängnis. Die Bardahl Yamaha des Südafrikaners hatte nämlich den besseren Topspeed in dieser Runde und somit ging Odendaal am Ende der langen Gegengeraden vorbei. Aegerter war anschließend nicht mehr in der Lage zu kontern und verpasste auf dem Zielstrich den Sieg um nur 0,099sec. Dahinter fuhr Öttl mit 2,536sec Rückstand seinen 5. Podestplatz in seiner Supersport Karriere ein, während es für Aegerter und Odendaal das Debüt auf dem Podest war. 

Luca Bernadi (Yamaha) belegte den 4. Rang vor Manuel Gonzalez (Yamaha) und Wiederkehrer Federico Caricasulo (Yamaha). Der Schweizer Randy Krummenacher aus dem EAB Racing Team kam auf dem 11. Rang ins Ziel, während der Österreicher Thomas Gradinger zu Beginn des Rennens stürzte und ausschied.

Maria Herrera, die parallel auch in der Moto E Meisterschaft an den Start geht, belegte Rang 12 und war somit noch vor WM-Wiedereinsteiger Michel Fabrizio der 14. wurde.

Das ganze Ergebnis findet ihr HIER.

HIER gehts zum neuen WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.