Das Wetter machte das zweite Rennen zur Superbike WM zu einer kleinen Lotterie, bei der Scott Redding am Ende den Hauptgewinn zog und das Rennen gewann!

Die Strecke zeigte sich vor dem Start in feuchtem Zustand, allerdings kam kein Regen mehr nach und es drohte abzutrocknen. Speziell du Ducati Piloten Scott Redding, Michael Ruben Rinaldi und Tito Rabat nutzten die 5 min. lang geöffnete Boxengasse, um zwei Runden auf der Strecke zu drehen, bevor es in die Startaufstellung ging. Redding ging dabei volles Risiko und setzte vorne wie hinten Slickreifen ein, ebenso auch der Deutsche BMW Pilot Jonas Folger. Dies sollte sich im Laufe des Rennens als Glücksgriff erweisen, da die meisten anderen Piloten sich für  Intermediates entschieden.

Den Start gewann in gewohnter Manier der Rekord-Weltmeister Jonathan Rea, vor dem Amerikaner Garrett Gerloff und Alex Lowes. Gleich zu Beginn musste Chaz Davies (Ducati) seine Ducati in Kurve 7 zu Boden legen und auch für Rinaldi war es kein optimaler Start. Die Nachwuchshoffnung von Ducati kam nämlich nach der Warm up Lap an die Box, wechselte abermals die Reifen und musste von der Boxengasse aus ins Rennen starten. Jonas Folger lag zu Beginn noch auf Rang 19.

An der Spitze entstand ein munteres Treiben um die Plätze und bis in Runde 3 übernahm Toprak Razgatlioglu (Yamaha) die Spitze von Jonathan Rea. Dieser musste kurze Zeit später eine unliebsame Erfahrung mit dem aufmüpfigen Garrett Gerloff machen. Der Yamaha Pilot übertrieb es nämlich beim Überholversuch vor der Corkscrew, stürzt innenliegend an Reas Seite und schob den Kawasaki Piloten mit raus in den Kies. Reas reagierte geistergegenwärtig, richtete sein Motorrad auf und fuhr durchs Kies wieder zurück auf die Strecke. Gerloff konnte, wie zuvor schon Davies, ebenfalls weiter am Rennen teilnehmen.

Alex Lowes beim geglückten Versuch sich die BMW Piloten vom Hals zu halten

Währenddessen fingen beim Briten Scott Redding die Slick Reifen immer besser an zu funktionieren und in Runde 6 übernahm der Ducati Pilot die Führung von Razgatlioglu. Mit schnellen Rundenzeiten setzte sich der Ducati Pilot anschließend ab und gewann am Ende das Rennen deutlich mit 9,856sec Vorsprung vor dem zweitplatzierten Jonathan Rea. Für Rea war es aber kein leichtes sich wieder in das Rennen zu kämpfen, denn zwischenzeitlich kämpften mit ihm, Lowes, van der Mark, Sykes und Razgatlioglu gleich 5 Fahrer um den 2. Rang. Reas Teamkollege Alex Lowes blieb dabei, wie schon in den Rennen zuvor, seinem Weltmeister-Teamkollegen dicht auf den Fersen und sicherte sich im Ziel Rang 3. Tom Sykes und Michael vd Mark sorgten mit den Rängen 4 und 5 für zufriedene Gesichter in der BMW Box und somit für ein versöhnliches Ende eines schwierig gestarteten Wochenendes.

Der Mann der letzten Runden war allerdings weiter hinten zu finden. Fernab der Kameras drehte nämlich Jonas Folger auf seiner Bonovo Action BMW richtig auf und brannte eine schnelle Runde nach dem anderen in den Asphalt. Es war zeitweise sogar schneller als der Führende Redding. Am Ende schaffte der Bayer vom Startplatz 18 aus eine tolle Aufholjagd mit seinen Slick Reifen und beendete das Rennen auf Rang 8, hinter Garrett Gerlof und Toprak Razgatlioglu. Die Rookies Andrea Locatelli und Lucas Mahias komplettierten die Top10.

HIER das komplette Rennergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

In der nächsten Woche geht es nun gleich weiter mit der Superbike WM, denn da gastieren die Fahrer und Teams in Estoril.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.