Im Aruba Ducati Werksteam lag im zweiten Lauf Freud und Leid sehr eng beisammen, denn während Scott Redding gewann, ging sein Teamkollege Michael Ruben Rinaldi mit Platz 16 leer aus.

Den Saisonauftakt hatte sich die Ducati Nachwuchshoffnung Michael Ruben Rinaldi sicher anders vorgestellt. Im ersten Lauf reichte es immerhin zu Platz 7, während heute im Superpole Rennen nur Rang 11 und im zweiten Lauf der Platz 16 heraussprang. Rinaldi entschied sich heute nämlich zu spät für die Slick Variante. Während Scott Redding die Reifen gleich in der Startaufstellung aufziehen ließ, ging Rinaldi vorerst mit Intermediates in die Warm-Up Lap. „Unter diesen schwierigen Bedinungen musst du die Situation richtig einschätzen und die richtige Entscheidung treffen. Ich traf heute leider die falschen Entscheidungen und erlebte anschließend eines der schlechtesten Rennen in meiner Karriere!“ analysierte Rinaldi selbstkritisch.
Der Ducati Pilot fuhr nach der Warm-Up Lap an die Box, wechselte komplett auf Slickreifen und musste anschließend aus der Boxengasse starten. Die Lücke zu der Gruppe vor ihm wurde dadurch zu groß und der Vorteil gegenüber den Intermediates reichte nicht aus, um diese schnell zu schließen. Am Ende reichte es nur zu Rang 16 mit rund 22 Sekunden Rückstand zu den Punkten. „Im letzten Jahr bin ich aus Aragón mit 3 Podien nach Hause gefahren, diesmal mit 9 Punkten. Heißt ich muss das Gefühl vom letzten Jahr wieder finden, das fehlt zurzeit. Die Motivation ist aber nicht das Problem, deshalb werden ich und das Team alles daran setzen, um in Estoril ein neues Kapitel aufzuschlagen!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Ducati Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.