Spannend begann der Rennsamstag der Superbike-WM in Estoril mit dem Ende des FP3. Scott Redding (Ducati) und Garrett Gerloff (Yamaha) lieferten sich einen Kampf um die Bestzeit.Eigentlich war Jonathan Rea (Kawasaki) der Mann der Session. Der Weltmeister schnappte sich schnell Position eins und und legte mehrere schnelle Runden nach. Auch Teamkollege Alex Lowes war zwischenzeitlich auf Platz eins zu finden.

In den letzten Minuten jedoch ging es Schlag auf Schlag und die Rundenzeiten purzelten noch einmal. Am Ende hatte Redding mit einer 1:36,389 die Nase vorn. Auf den Streckenrekord von Toprak Razgatlioglu aus dem letzten Jahr fehlten nur knapp zwei Zehntelsekunden.

Garrett Gerloff zeigte erneut sein Potenzial mit der Independent-Yamaha und scheiterte schließlich nur um 0,.12 Sekunden an Reddings Bestzeit. Dritter wurde Jonathan Rea gefolgt von Alex Lowes. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) konnte seine Rundenzeiten aus den anderen freien Trainings nicht toppen und belegte mit seiner Zeit aus dem FP2 den fünften Rang. 

Jonas Folger startete mit einem soliden Ergebnis in den Samstag. Der Deutsche verlor mit einer 1:37,660 ca. 1,2 Sekunden auf die Spitze und wurde hinter Markenkollege Eugene Laverty Zwölfter.

Weiter geht es für die Superbiker um 12:10 mit der Superpole.


Hier die Top 10 aus den kombinierten drei freien Trainings:

  1. Scott Redding (Ducati) 1’36.389
  2. Garrett Gerloff (Yamaha) + 0.120
  3. Jonathan Rea (Kawasaki) + 0.202
  4. Alex Lowes (Kawasaki) + 0.297
  5. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) + 0.531
  6. Michael Ruben Rinaldi (Ducati) + 0.825
  7. Chaz Davies (Ducati) + 0.870
  8. Tom Sykes (BMW) + 0.892
  9. Andrea Locatelli (Yamaha) + 0.973
  10. Tito Rabat (Ducati) + 1.027

 

Text: Dominik Lack

Foto: Ducati Media House

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.