Jonathan Rea gewann in Estoril das Superpole-Race. Der Weltmeister setzte auf andere Reifen als die Konkurrenz und lieferte eine beeindruckende Vorstellung.

Scott Redding (Ducati) gewann den Start in den 10-Runden-Sprint, wurde aber in Kurve 1 von Rea ausgetrickst. In einer der Spitzkehren konterte der Ducati-Mann erneut und kam somit als Erster aus Runde 1 wieder. Im Windschatten der Panigale V4R lauerten jedoch Rea und Toprak Razgatlioglu. Letzterer schien sich auf der Bremse sehr sicher zu sein. Mit einigen spektakulären Aktion presste sich Razgatlioglu vorbei in Führung.Währenddessen flogen mit Christophe Ponsson (Yamaha)und Lucas Mahias (Kawasaki) zwei Franzosen früh aus dem Rennen.

Vorn entwickelte sich eine Vierergruppe, denn auch Garrett Gerloff klopfte nun schon bei Jonathan Rea an. Jonas Folger verlor vom Start aus Reihe vier einige Positionen und erlebte die Startphase auf Position 18 hinter Rookie Axel Bassani (Ducati).

In Runde drei unterlief Scott Redding auf Platz zwei liegend ein Fehler, der ihn wichtige Meter kostete. Redding musste Rea und Gerloff vorbeilassen und lag nun vor Teamkollege Michael Rinaldi auf Platz vier. Die schnellste Rennrunde konnte zur Rennhälfte Jonathan Rea fahren. Der Kawasaki-Pilot robbte sich an Razgatlioglu heran und zog auf der Zielgeraden an der blauen Yamaha R1 vorbei. Mit dem härteren SC-0-Reifen ausgestattet schaffte es der Weltmeister, ein wenig Luft zwischen sich und den zweitplatzierten Türken zu bringen. Der wiederum hatte, genau wie Redding, auf den weichen SC-X-Reifen gesetzt.

Bei noch drei zu fahrenden Runden machte sich Scott Redding daran, seine verlorenen Positionen wieder gutzumachen. Auf der Geraden zog er an Gerloff vorbei auf Rang drei. An Toprak Razgatlioglu kam er allerdings nicht mehr heran. Auf dem Podium beim Superpole-Race landeten somit Jonathan Rea, Toprak Razgatlioglu und Scott Redding.

Als Vierter kam Garrett Gerloff ins Ziel gefolgt von Michael Rinaldi, Alex Lowes und Tom Sykes. Chaz Davies setzte sich in einem harten Kampf gegen  Alvaro Bautista und Andrea Locatelli durch und holte als Neunter noch einen WM-Punkt. Jonas Folger konnte in den letzten Runden noch mit Isaac Vinales kämpfen, verlor jedoch den Fight mit dem Spanier und kam als 18. über die Linie.

Das sind die Top 10 des Superpole-Races:

  1. Jonathan Rea (Kawasaki)
  2. Toprak Razgatlioglu (Yamaha)
  3. Scott Redding (Ducati)
  4. Garrett Gerloff (Yamaha)
  5. Michael Rinaldi (Ducati)
  6. Alex Lowes (Kawasaki)
  7. Tom Sykes (BMW)
  8. Eugene Laverty (BMW)
  9. Chaz Davies (Ducati)
  10. Alvaro Bautista (Honda)

18. Jonas Folger (BMW)

Der zweite Superbike-Lauf wird um 15:00 gestartet.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Pirelli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.