In diesem Jahr jährt sich zum 20. Mal der erste Superbike-Weltmeistertitel von Troy Bayliss. Zu diesem Anlass sich das Ducati-Museum in Borgo Panigale für die Fans des Australiers einen besonderen Leckerbissen einfallen lassen.

Am 21. Mai öffnete das Museum bei Bologna seine Pforten. Ein Datum, das nicht zufällig gewählt wurde! Am 21.05.2000 ging Bayliss´ Stern in der Superbike-WM auf, mit einem legendären Rennen im Parco di Monza. Als Ersatz für den Verletzten Carl Fogarty war Bayliss ins Ducati-Werksteam gekommen und bestritt den Rest der 2000er Saison im Kampf um den Titel. In Monza fuhr er sich mit Manövern, bei denen er einmal sogar vier Gegner gleichzeitig überholte, in die Herzen der Tifosi.

2001 holte „Baylisstic“ seinen ersten WM-Titel im Kampf mit Honda-Pilot Colin Edwards. „Troy Story: The Legend of a Champion“ heißt die Sonderausstellung, mit der das 20. Jubiläum des ersten der drei WM-Erfolge geehrt wird. Zu sehen sind einige Bikes aus der Superbike-Karriere des 52-Jährigen, unter anderem die Ducati 999, mit der er 2007 das Fotofinish von Assen gegen James Toseland gewann und auch die 996 Factory 2001 Testastretta in der Silberlackierung von Imola.

Freitag, Samstag und Sonntag hat das Ducati-Museum geöffnet. Die Sonderausstellung geht bis zum 19. September 2021 (Vom 01.-04. sind die Bikes jedoch nicht vor Ort). Wer nicht nach Bologna reisen kann, hat die Möglichkeit, an einer Online-Tour durch das Museum teilzunehmen. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Troy Bayliss selbst wird vorerst vermutlich nicht in den Genuss kommen, seine alten Renn-Bikes wiederzusehen. Der dreifache Champion erholt sich derzeit noch von seinem schlimmen Fahrradunfall, bei dem er sich einen Wirbel brach.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Ducati Media House

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.