Die Warm Ups zum Rennsonntag in Misano sind gelaufen. Wir haben die Sessions der Superbike und Supersport-Klasse bei der #ITAWorldSBK zusammengefasst.

WSBK: Ducati-Duo vorn, Rinaldi bügelt die Gegner

Das Superbike-Warm Up wurde zunächst zu einem Abbild des ersten Laufes. Michael Rinaldi arbeitete sich an die Spitze und behielt die Bestzeit ( 1’33.774) bis zum Schluss. Der Italiener war sich seiner Sache so sicher, dass er sogar die letzten Minuten der 15-Minuten-Session in der Box verbrachte. Rinaldis Teamkollege war derweil auf dem Vormarsch. Scott Redding legte einige schnelle Runden hin und platzierte sich 0,710 Sekunden hinter dem Sieger aus Rennen 1 auf Platz 2. Dritter wurde Toprak Razgatlioglu (Yamaha) gefolgt von Jonathan Rea (Kawasaki). Jonas Folger beendete das Warm Up auf Position 16mit einem Rückstand von 1,578 Sekunden.

WSSP: Cluzel knapp vor Aegerter

In der Supersport-Klasse lieferten sich Jules Cluzel und Dominique Aegerter ein Duell um die Spitze. Während Aegerter mehrmals die Bestzeit hinlegte, konnte sich Cluzel am Ende mit einer 1’38.205 vorn behaupten. Mit 0,07 Sekunden war der Vorsprung des Franzosen jedoch gering. Dritter wurde Federico Caricasulo gefolgt von Steven Odendaal. Wildcard-Pilot Roberto Mercandelli machte als Fünfter erneut eine gute Figur. Niki Tuuli war mit der MV Agusta auf Platz sechs schnellster Nicht-Yamaha-Pilot. Neben Dominique Aegerter konnten sich auch die beiden anderen deutschsprachigen Piloten in den Top 10 platzieren: Randy Krummenacher (Schweiz) wurde Achter, Philipp Öttl (Deutschland) Neunter.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Ducati Media House

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.