Der Gigantenkampf in der Superbike-WM geht weiter. Nachdem am Samstag Toprak Razgatlioglu auf abtrocknender Rennstrecke dem Weltmeister Paroli bieten konnte, setzte dieser im Warm Up von Donington zum Gegenangriff an.

Die Bedingungen auf dem Donington Park Circuit haben sich im Vergleich zum Vortag gebessert. Auch wenn es mit 16 Grad nicht wirklich sommerlich warm war, blieb es doch trocken und die Piloten der Superbike-WM konnten voll aufdrehen. Allen voran: Jonathan Rea. Der WM-Führende fuhr eine 1’27.904 und war damit der schnellste Mann im Feld.

Allerdings fehlten den Yamahas von Toprak Razgatlioglu und Garrett Gerloff nur etwas weniger als zwei Zehntelsekunden auf den Nordiren und auch zwischendurch konnten die beiden „Blauen“ immer wieder an die Spitze vordringen. Am Ende haute Rea jedoch drei Runden hintereinander raus und platzierte sich ganz vorn.

Hinter Gerloff folgte Scott Redding (Ducati), der aber schon mehr als vier Zehntel zur Spitze verlor. Dahinter kamen Alex Lowes (Kawasaki), Tom Sykes (BMW) und Leon Haslam (Honda) an. Jonas Folger (BMW) war zwischenzeitlich neben der Strecke unterwegs, konnte sich aber an diesem schwierigen Rennwochenende zumindest in sofern steigern, als dass er auf Platz 16 den Rückstand auf P1 weiter verkürzte. Folger verlor 2,2 Sekunden.

Hier die Top 10 aus dem Warm Up der Superbikes:

  1. Jonathan Rea (Kawasaki) 1’27.904

  2. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) + 0.108

  3. Garrett Gerloff (Yamaha) + 0.185

  4. Scott Redding (Ducati) + 0.408

  5. Alex Lowes (Kawasaki) + 0.461

  6. Tom Sykes (BMW) + 0.612

  7. Leon Haslam (Honda) + 0.725

  8. Michael Ruben Rinaldi (Ducati) + 0.740

  9. Lucas Mahias (Kawasaki) + 0.892

  10. Andrea Locatelli (Yamaha) + 0.903

16. Jonas Folger (BMW) + 2.239

 

Text: Dominik Lack

Foto: Kawasaki Racing Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.