Jonas Folgers Rennwochenende in Assen begann vielversprechend. Auf dem TT-Circuit kam der Bonovo Action/MGM Racing Performance-BMW-Fahrer gut in Fahrt. Das erste freie Training fand unter wolkenverhangenem Himmel statt. Folger startete solide. 0,939 Sekunden fehlten ihm auf die Bestzeit von Scott Redding (Ducati). „Ich bin froh, dass wir hier im Vergleich zu Donington wieder einen klaren Trend nach vorne zeigen können“, so der Bayer.

Auf Platz 13 konnte er den Tag schließlich auch beenden. Der Rückstand auf die Tagesbestzeit von Jonathan Rea lag unter einer Sekunde. Eine Größenordnung, von der Folger in Donington Park bei der vierten Saisonstation nur träumen konnte.

Fortschritte machte er in Assen am Freitag nicht nur in der Rundenzeit aus: „Wir konnten einige Dinge erkennen und verstehen und haben das Gefühl, dass wir jetzt wieder in der Lage sind, eine Basis zu schaffen. Wir sind nach den ersten beiden Trainings wieder gut im Mittelfeld dabei und konnten beide auf P13 beenden, was theoretisch die Punkteränge sind.“

Um die Punkte geht es am Samstag um 14 Uhr beim ersten Superbike-Lauf. „Wenn wir die Rennen rund um diese Positionen abschließen können, wäre das gut. Wir müssen jetzt einen Schritt nach dem anderen machen, aber das war schon mal ein anständiger Start ins Wochenende.“

 

Text: Dominik Lack

Foto: Sebastian Lack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.