Jonathan Rea hat es mal wieder allen gezeigt und nach seinem Sturz in Donington Park nun mit einem Sieg zurückgeschlagen!

Der Kawasaki Pilot ergriff sofort die Führung, nachdem Toprak Razgatlioglu (Yamaha) den Start knapp für sich entschied. In der 4. Runde übernahm Razgatlioglu abermals die Führung von Rea und die Top 3, bestehend aus Razatlioglu, Rea und Redding setzten sich vom Rest des Feldes ab. Michael Ruben Rinaldi (Ducati) und Alex Lowes (Kawasaki) welche zeitweise ebenfalls zur Spitzengruppe zählten, stürzten beide in der dritten Runde und gingen damit leer aus. Jonas Folger verteidigte seinen 6. Startplatz im Rennen tapfer und behauptete sich sein ganzes Rennen über aus selbiger Position.

An der Spitze gab ab Runde 6 Jonathan Rea wieder den Ton an und er schien im Laufe des Rennens mit seiner Reifenwahl A (vorne) und B (hinten) goldrichtig gelegen zu haben. Der Brite konnte sich immer weiter absetzen, während Redding mit Auf und Abs zu kämpfen hatte. Der Ducati Pilot lag permament im Clinch mit Razgatlioglu, gewann aber den Zweikampf und sicherte sich auf dem Podium den 2. Rang vor dem Türken. Dieser hatte ursprünglich einen anderen Plan und wollte seine Schlussattacke in der letzten Runde setzen. Das Rennen musste aber 2 Runden vor dem Ende mit roter Flagge abgebrochen werden, da Jonas Folger seine Bonovo BMW in den niederländischen Kies schmiss und liegen blieb. Wie es dem Deutschen anschließend erging ist noch nicht bekannt.

Hinter den Top3 lag Michael vd Mark auf dem 4 Rang und sorgte für ein versöhnliches Ende, nachdem er im dritten freien Training aufgrund eines technischen Defekts nicht zum Fahren kam. Bester Rookie wurde auf einem hervorragenden 5. Platz der Italiener Andrea Locatelli (Yamaha), der sich am Ende noch gegen Garrett Gerlof zur Wehr setzen musste. Der US-Amerikaner starte von der 21 und damit letzten Position und lieferte mit dem 6. Rang als Endergebnis eine tolle Aufholjagd. Ebenso wie Tom Sykes (BMW) der vom 20. Startplatz losfuhr und zum Schluss 7. wurde. Leon Haslam (Honda), Chaz Davies (Ducati) und Geburtstagskind Axel Bassani (Ducati) komplettierten die TopTen.

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.