Der spätere Sieger Jonathan Rea lag in der ersten Kurve noch außer Reichweite von Platz 1, als GRT-Yamaha Fahrer Garrett Gerloff sich ungestüm innen an allen vorbeibremste und den Führenden Toprak Razgatlioglu abräumte!

Man konnte als Außenstehender förmlich mitfühlen wie Toprak Razgatlioglu die Fassungslosigkeit unterm Helm ins Gesicht geschrieben war. Der Titelanwärter erwischte den besten Start und lag in Führung, als er innen von Garrett Gerloff touchiert wurde und zu Boden musste. Dies nutzte der Italiener Andrea Locatelli für sich und übernahm die Führung. Der Yamaha Pilot fand gut zu einer schnellen Rennpace und setzte sich sugzessive vom Verfolgerfeld ab.

Andrea Locatelli (55) hier noch in Führung vor Jonathan Rea und Michael Ruben Rinaldi

In Runde 4 wurde Jonathan Rea zu seinem direkten Verfolger und konstant auf den Italiener auf. Locatelli setzte alles daran die Führung inne zu behalten, aber in der 11 Runde musste er sich Rea beugen. Er blieb noch eine Zeit lang dran, aber Rea war einfach eine Nummer zu schnell am heutigen Tage. Von hinten drückte zudem Scott Redding (Ducati) und schaffte es in der 19. Runde noch am Yamaha Piloten vor auf 2 zu gehen. Anschließend hieß es für Locatelli „verwalten“ und den ersten Podestplatz in seiner noch jungen Superbike Karrriere einzufahren.

Damit standen mit Kawasaki, Ducati und Yamaha drei unterschiedliche Fabrikate auf dem Podium. Dahinter landete Chaz Davies auf dem 4. Platz und durfte auch im Parc Ferme Platz nehmen, weil er mit dem Ergebnis bester Privatfahrer im Feld wurde. HRC Werksfahrer Alvaro Bautista erzielte mit dem 5. Platz ein versöhnliches Ende des Wochenendes, nachdem er in Lauf 1 und dem Sprintrennen punktelos blieb.

Im Kampf um Platz 6 geht Tom Sykes im Hintergrund zu Boden

Lokalmatador Michael vd Mark (BMW) rang Alex Lowes (Kawasaki) und Michael Ruben Rinaldi (Ducati) nieder und ließ mit Platz 5 die niederländischen Fans jubeln. Sein Teamkollege Tom Sykes kam in der Geert Timmer Schikane im Infight zu Sturz und wurde 15. Der italienische Youngster Axel Bassani fuhr mit Platz 9 einen weiteren Top Ten Platz ein und lag zum Schluss nur noch gut 5 Sekunden hinter Rinaldi auf der Werks-Ducati. Garrett Gerloff bekam nach dem Abräumer eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt und stürzte kurz danach ohne Fremdbeteiligung. Somit blieb auch er punktelos.

Die Podiumsaspiranten freuten sich indes sichtlich wieder vor Fans fahren zu können und feierten mit den Zuschauern, indem sie unter anderem ihre Knieschleifer unter die Leute brachten. Nun geht es für die Fahrer in zwei Wochen im tschechischen Most weiter, wo bislang keine Zuschauerbegrenzung ausgesprochen worden ist.

HIER das Ergebnis von heute und HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.