Im ersten Superbike-Lauf zeigte sich Dramatik pur in jeglicher Hinsicht und es war Toprak Razgatlioglu der in der letzten Runde alles in eine Waagschale schmiss und querstehend das entscheidende Überholmanöver an Scott Redding ansetzte!

Der Türke nutzte damit die Fehler vom WM-Führenden Jonathan Rea perfekt aus und holte 25-Punkte auf den Kawasaki Piloten auf. Rea musste heute einen Tag zum Abhaken für sich verbuchen. Der Brite konnte von Beginn weg nicht ganz vorne mithalten, als nämlich Scott Redding die Führung übernahm. Zur Mitte des Rennens lieferten sich Rea und Razgatlioglu sehenswerte Zweikämpfe im Kampf um die 2. Position, als Rea in der ersten Kurve auf Rang 3 liegend das Vorderrad einklappte. Rea hob sein Arbeitsgerät zwar wieder auf und fuhr auf Rang 11 liegend weiter, als ihm aber wenige Runden später in Kurve 20 abermals ein Fheler unterlief und er noch mal übers Vorderrad ins Kiesbet flog. Somit musste der Kawasaki Star den zweiten Nuller in dieser Saison hinnehmen.

Redding hier noch vor Razgatlioglu und Rea

Vorne kämpfte sich nach Reas Sturz der tapfere Toprak Razgatlioglu (Yamaha) wieder an Scott Redding auf seiner Ducati heran. In einem ersten Manöver konnte der schnellste Mann auf der Strecke die Führung nicht halten und Redding konterte. Es ging in die letzte Runde und Razgatlioglu witterte seine Chance auf die volle Punktzahl. In einem ersten Manöver beim Anbremsen konterte Redding wieder, allerdings ließ Razgatlioglu nicht locker und probierte es wenig später erneut. Er tauchte Rechts neben Redding auf, stellte seine Yamaha quer und ließ somit Redding keine Chance zum kontern. Der Brite beschleunigte zwar auf der Zielkurve noch gut heraus, aber der Zielstrich kam zu früh um noch eine Attacke zu reiten. Damit holten beide Fahrer in der WM-Wertung wieder ordentlich auf Rea auf, der heute punktelos blieb.

Dahinter zeigte Andrea Locatelli ebenfalls eine starke Leistung und schaffte es seinen 3. Platz aus dem 2. Rennen in Assen zu wiederholen. Michael Ruben Rinaldi setzte sich mit seiner Ducati knapp gegen den Privatier Axel Bassani durch und landete auf Platz 5. Garrett Gerloff (Yamaha), Alvaro Bautista (Honda), Leon Haslam (Honda), Tom Sykes (BMW) und Marvin Fritz (Yamaha) komplettierten die TopTen. Ausfälle gab es in dem Rennen neben Jonathan Rea noch einige zu vermelden. Während delBianco, Uribe, Hanika, Rabat, Cresson, Davies und vd Mark stürzten und nicht mehr weiterfahren konnten, stürzten auch Nozane und Lowes, wobei bei Piloten weiterfahren und sogar Punkte einheimsen konnten. Jonas Folger hatte Pech, da sein Motorrad versagte und der Motor sichtlich in Rauch aufging.

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.