Scott Redding gewann in beeindruckender Manier den zweiten Lauf und ließ Ducati doppelt jubeln, nachdem sie wenige Minuten zuvor mit Jorge Martin bei der MotoGP in Spielberg gewonnen hatten. Zudem jubelte Reddings Freundin Jacey, die sichtlich überrascht zum Heiratsantrag ihres Freundes den Antrag annahm!

Redding setzte bei dem Sieg heute, wie er anschließend im Siegerinterview sagte, seine Frustration von gestern optimal in Motivation um. In der Anfangsphase hielt er sich auf Rang 3 liegend noch etwas zurück, fand danach aber in seinen Rythmus und konnte konsequent einen nach dem anderen überholen, sodas er in Runde 5 an Toprak Razgatlioglu vorbei in Führung ging. Diese gab Redding bis zum Schluss auch nicht mehr her und holte sich nach 12 sieglosen Rennen endlich wieder einen Laufsieg. Den 371. für Ducati in der Superbike WM.

Auf Rang 2 setzte sich im Rennen Toprak Razgatlioglu fest. Der Yamaha Pilot blieb zwar lange Zeit in Sichtweite zu Redding, konnte dem Ducati Piloten aber nichts mehr entgegensetzen und gab sich mit Rang 2 zufrieden. Wohl wissend, wie er im Interview sagte, dass die Punkte wichtig für die Weltmeisterschaft sind. Der Türke verkürzte damit nämlich den Rückstand zu Jonathan Rea auf marginale 3 Zähler. Der Kawasaki Pilot kam auf dem 3. Rang ins Ziel und betrieb damit nach den Stürzen im ersten Lauf Schadensbegrenzung.

Rinaldi (Ducati), vd Mark (BMW) und Gerloff (Yamaha) bei der Aufholjagd zu Lowes (Kawasaki)

Auf dem 4. Platz konnte Andrea Locatelli abermals überzeugen. Bis in Runde 8 hielt er sich sogar noch vor Rea auf Rang 3, kontrollierte anschließend aber den 4. Rang. Um Platz 5 entbrach in der letzten Runde noch ein harter Kampf. Alex Lowes (Kawasaki) fuhr 21. Runden lang auf dem ungefährdeten 5. Platz, bis in der ersten Kurve der allerletzten Runde Michael Ruben Rinaldi innen seine Ducati an Lowes vorbeibremste. Der Kawasaki Pilot versuchte zwar noch dranzubleiben, musste sich aber parallel noch gegenüber Michael vd Mark (BMW) und Garrett Gerloff (Yamaha) erwehren. Rinaldi musste er ziehen lassen, aber vd Mark und Gerloff ließ der Brite keine Chance mehr. Somit fuhr Lowes auf Rang 6 über die Ziellinie vor vd Mark und Gerloff.

Tom Sykes, der sich lange auf Rang 6 im Rennen hielt, fiel am Ende mit der zweiten Werks-BMW noch auf Platz 9 zurück, vor Alvaro Bautista (Honda). Der deutsche Marvin Fritz (YART Yamaha) lag auf dem 12. Rang, als er in Runde 14 in Kurve 2 stürzte. Fritz fuhr zwar weiter, im Ziel reichte es mit Platz 19 aber nicht mehr für WM-Punkte.

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.