Einen weiteren Sieg durfte sich Toprak Razgatlioglu (Yamaha) beim Tissot Superpole Race im Autodrom Most gutschreiben. Der Türke lieferte eine souveräne Vorstellung ab und trieb – nicht zum ersten Mal in dieser Saison – Weltmeister Jonathan Rea in einen Fehler.

Der 10-Runden-Sprint am Sonntagvormittag wurde zu einer Verfolgungsjagd für Jonathan Rea (Kawasaki). Der Nordire heftete sich an das Hinterrad von Toprak Razgatlioglu und jagte ihn um den 4,2 Km langen Kurs von Most. Hinter den beiden reihte sich zunächst Andrea Locatelli (Yamaha) ein, der nach seinem dritten Platz im ersten Superbike-Lauf auf ein weiteres Podest hoffte.

Locatellis Podiumshoffnungen machte allerdings Scott Redding zunichte, der vorne mit der Pace von Toprak und Rea seine Felle davonschwimmen sah. Redding überholte den Italiener und machte sich seinerseits daran, die Yamaha und Kawasaki vor sich zu jagen.

Allzu lange musste sich Redding nicht abmühen, denn Jonathan Rea spielte ihm in die Karten. Bei dem Versuch, an Toprak dranzubleiben ließ sich Rea zu einem Fehler verleiten. Eingangs der ersten Kurve verbremste er sich und musste den Notausgang nehmen. Dadurch verlor er den Anschluss zum Führenden und musste sich nun mit Redding herumschlagen. Dieser fackelte nicht lang und schob sich – ebenfalls in Kurve 1 – einige Zeit später vorbei.

Vorn gewann Toprak ein weiteres Rennen und verringerte seinen Rückstand in der Weltmeisterschaft auf sieben Punkte. Scott Redding sah die Zielflagge als Zweiter während Jonathan Rea sein 200. Podest in der Superbike-WM einfuhr. Hinter dem Spitzentrio kamen Locatelli, Tom Sykes (BMW), Garrett Gerloff (Yamaha) und Alex Lowes (Kawasaki) ins Ziel.

Marvin Fritz kämpfte munter mit Alvaro Bautista (Honda), fiel im Laufe des Rennens aber immer weiter zurück. Die Zielflagge sah der Deutsche als Zwölfter. Jonas Folger kam auch im Superpole-Race auf keinen grünen Zweig. Der Bonovo Action/MGM Racing Performance-Pilot konnte nur zusehen, wie die Konkurrenz fightete und landete hinter Christophe Ponsson (Yamaha) und Isaac Vinales (Kawasaki) auf Rang 18.

Nicht ins Ziel kamen Alessandro Delbianco (Honda), der nach einem Jumpstart die Double Long Lap Penalty absolvieren musste, Karel Hanika (Yamaha) und Tito Rabat (Ducati).

Hier geht es zum Ergebnis des Superpole Races.

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.