Die Superbike Fans sahen in dem 10 Runden langen Sprintrennen einen spannenden Zweikampf der beiden ärgsten WM-Rivalen Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea. Nach harten, aber stets fairen Überholmanövern in der letzten Runde war es am Ende Toprak Razgatlioglu der im Ziel die Nase vorn hatte.

Den Start gewann noch der Kawasaki Star Jonathan Rea, aber schon in der langsamen Adelaide Kurve ging Razgatliolgu innen an Rea vorbei. Dieser war aber in der Lage zu kontern. In Runde 2 reichte es für Toprak Razgatlioglu vorne zu bleiben und das Feld bis in die letzte Runde hin anzuführen. Jonathan Rea blieb ihm dabei stets auf den Fersen, auch wenn es dafür alles riskieren musste und dabei sogar fast in einem haarsträubenden Bremsmanöver den Yamaha Star abschoss. Rea robbte sich nach dem verpatzten Bremsmanöver aber wieder an Razgatlioglu heran und warf in der letzten Runde alles in eine Waagschale. In der „Imola-Schikane“ war es soweit und der Brite ging in einem tollen Manöver innen am Türken vorbei. Dieser setzte sich umgehend ans Hinterrad der Kawasaki und in der Rechtkurve vor der Startzielkurve konterte der Yamaha-Star erneut. Rea versuchte es anschließend noch innen vor der Schikane, musste aber zurückstecken und die Vernunft walten lassen. Am Ende gewann Razgatlioglu nach dem sehenswerten Zweikampf mit 0,352sec Vorsprung vor Rea. Auf Rang 3 schaffte es diesmal mit schon 5,634sec Rückstand der Kawasaki Pilot Alex Lowes, nachdem dieser im ersten Lauf auf Rang 3 liegend gestürzt war.

Andrea Locatelli (Yamaha) zeigte wieder eine starke Performance und sicherte sich Rang 4, vor dem Ducati Piloten Scott Redding. Der smarte Brite betrieb damit Schadensbegrenzung und setzte sich in einem teilweise aus 8 Piloten bestehendem Fahrerpulk durch, nachdem er zu Beginn nur auf Rang 9 lag. Michael vd Mark (BMW), Alvaro Bautista (Honda), Chaz Davies (Ducati), Leon Haslam (Honda) und Michael Ruben Rinaldi (Ducati) komplettierten die Top10. Jonas Folger brachte seine Bonovo BMW auf dem 18. Rang ins Ziel.

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.