Die Ducati Fans hatten nach dem 1. und 3. Rang bei der MotoGP in Misano wenig später auch in der Superbike WM allen Grund zum jubeln! Im spanischen Barcelona fuhren nämlich Michael Ruben Rinaldi (Platz 1) und Scott Redding (Platz 3) für die italienische Edelschmiede auf das Podest.

Der Beginn des Rennens war zunächst alles andere als schön, denn zum einen ging Alex Lowes (Kawasaki) direkt nach dem Start zu Boden und wurde dabei von seinem Motorrad sowie von Lachlan Epis seiner Kawasaki getroffen und zum anderen stürzten wenig später Tom Sykes (BMW) und Lucas Mahias (Kawasaki) so heftig, dass das Rennen unterbrochen werden musste. Mahias brachte seine Kawasaki wie schon im Sprint Rennen wieder an die Box, während Tom Sykes regungslos liegen blieb. Es dauerte eine Weile bis der Brite mit dem Rettungswagen weggefahren werden konnte. Die erste Diagnose: Sykes war bei Bewusstsein und wurde aber aufgrund von Kopfverletzungen weiter in ein Krankenhaus transportiert.

Das Rennen ging anschließend über 19 Runden und es war zuerst Razgatlioglu der mit seiner Yamaha die Führung übernahm. Dahinter lieferten sich gleich in der ersten Runde Rinaldi (Ducati) und Rea (Kawasaki) hitzige Duelle bis Rinaldi schließlich Razgatlioglu angriff und vorbei ging. Der Italiener zeigte sich gut aufgelegt und entpuppte sich als Spielverderber der WM-Führenden Rea und Razgatlioglu. Es dauerte eine Weile bis sich Razgatlioglu wieder erholte und langsam auf die Ducati Boden gut machte. Jonathan Rea hingegen musste um seinen dritten Rang bangen und Razgatlioglu sowie Rinaldi ziehen lassen. Während Jonathan Rea seinen 3. Platz an Andrea Locatelli (Yamaha) verlor und nach einem Verbremser am Ende der Gerade wenig später bis auf Platz 6 durchgereicht wurde, übernahm Razgatlioglu vorne die Spitze.

Scott Redding auf dem Weg zu Rang 3

Es sah danach aus, als könnte der Yamaha Pilot einen weiteren Sieg einfahren, bis urplötzlich der Italiener wieder am Türken vorbeiging. Razgatliolgu hatte danach sichtlich Probleme den Speed der Ducati mitzugehen und sprach anschließend im Interview von massiven Reifenproblemen vorne wie hinten. Rinaldi setzte sich immer weiter ab und von hinten kamen Scott Redding (Ducati), Alvaro Bautista (Honda) und Andrea Locatelli (Yamaha) mit riesen Schritten näher. Rea lag abgeschlagen gut 3 Sekunden hinter dem 3er Pulk und verwaltete den 6. Rang.

Im Kampf um Rang 2 kam Redding sichtlich näher und das Rennen hätte laut beiden Fahrern keine Runde länger dauern dürfen, ansonsten wäre der Doppelsieg für Ducati perfekt gewesen. So verlor Redding im Ziel marginale 0,177sec auf Razgatlioglu und musste sich mit Platz 3 begnügen. Locatelli hatte Bautista nichts mehr entgegen zu setzen und fuhr mit Rang 5 einen weiteren guten Top-Ten Platz ein. Garrett Gerloff sicherte sich Rang 7 und durfte damit als bester Privatfahrer im Parc Ferme mitfeiern. Axel Bassani (Ducati), Michael vd Mark (BMW) und Kohta Nozane (Yamaha) komplettierten die Top-Ten. Jonas Folger brachte seine Bonovo BMW auf dem 16 und damit letzten Platz ins Ziel.

In der Gesamtwertung könnte es nun vor den letzten 4 WM-Stationen nicht enger zugehen. Toprak Razgatlioglu führt nämlich mit genau einem Punkt vor Jonathan Rea!

HIER das Rennergebnis und HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.