Toprak Razgatlioglu holte in Jerez seinen neunten Sieg in der Superbike-WM-Saison 2021. In einem spannenden Rennen gewann der Yamaha-Pilot gegen WM-Rivalen Jonathan Rea (Kawasaki) und baute seine Führung in der Gesamtwertung aus.

Es war kein leichter Weg in die Startaufstellung für die Superbike-WM-Piloten. Nach dem tödlichen Unfall von Dean Berta Viñales (SSP300) am Vortag war es für die Fahrer nicht einfach, zum Tagesgeschehen zurückzukehren. Nichtsdestotrotz startete um elf der nachgeholte erste Superbike-Lauf. Isaac Viñales, Cousin des Verstorbenen, verzichtete auf den Start.

Als schließlich die Ampeln ausgegangen waren, schob sich Toprak Razgatlioglu nach vorn und führte das Feld durch die ersten Kurven. Dahinter lauerte bereits Jonathan Rea, der nach einem Fehler von Toprak denn auch vorbeigehen konnte. Rea kam als Führender aus Runde eins wieder. Rea legte die schnellste Rennrunde hin, konnte seinen Verfolger allerdings nicht abschütteln.

Vorbei war das Rennen frühzeitig für Michael Ruben Rinaldi. Der Ducati-Pilot stürzte beim Umlegen in Kurve drei. Dabei blieb der Italiener unverletzt. Teamkollege Scott Redding hielt sich derweil in aussichtsreicher Position. Am Hinterrad von Andrea Locatelli kämpfte der Brite um Platz drei. Vorn setzten sich allmählich Rea und Toprak von den Verfolgern ab. Die Luft anhalten mussten die Teams der beiden WM-Rivalen in Runde sechs. Toprak versuchte, in der Hairpin an Rea vorbei zu gehen und räumte den Nordiren dabei beinahe ab. Das Resultat: Die Top 4 schoben sich wieder zusammen.

Toprak Razgatlioglu nahm sich anschließend einige Runden, um sich wieder zu sammeln. Intensiv plante der Türke eine Attacke und bremste sich eingangs der 13. Rennrunde vorbei. Die Stärke beim Bremsen konnte er nutzen, um einige Zehntel zwischen sich und Rea zu bringen. Ein starkes Rennen zeigte derweil Davies-Ersatz Loris Baz, der sich bis auf Rang sechs vorarbeitete.

In den letzten Runden entwickelte sich ein zähes Rennen um die Zehntelsekunden. Toprak Razgatlioglu schaffte es, Jonathan Rea auf Abstand zu halten und fuhr einen souveränen Sieg ein. Spannend wurde es um Platz drei, denn Scott Redding gelang es, den Rückstand auf Andrea Locatelli wettzumachen. In der letzten Runde zog der Ducati-Pilot am Italiener vorbei und brauste auf das Podium.

Auf Platz vier kam Locatelli ins Ziel vor Alvaro Bautista (Honda), Loris Baz (Ducati), Michael van der Mark (BMW) und Axel Bassani (Ducati). Jonas Folger lag in der Anfangsphase auf Position 17. Anschließend profitierte er von Stürzen vor sich und lag nach wenigen Runden bereits in den Punkten. Nachdem er sich auch Christophe Ponsson geschnappt hatte, sah Folger die Zielflagge als 14. Wildcard-Pilot Marvin Fritz verpasste als 16. knapp die WM-Punkte.

Vor dem zweiten Superbike-Lauf (14:00) liegt Toprak Razgatlioglu in der Gesamtwertung auf Platz eins. Sechs Zähler dahinter liegt Jonathan Rea auf Platz zwei.

Hier geht es zum Rennergebnis.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.