Ein genauso dramatisches wie packendes Rennen boten die WorldSBK-Piloten in Portimao. Toprak Razgatlioglu besiegte im Ziel nicht nur Scott Redding, sondern baute seinen WM-Vorsprung auf 45 Zähler aus, denn: Jonathan Rea feuerte seine Kawasaki ins Kiesbett von Portimao.

Toprak Razgatlioglu hatte zwar von der Pole aus den besten Start, musste innen aber Jonathan Rea den Vortritt lassen. Lange wollte der Türke allerdings nicht hinterherfahren und attackierte schon in der Hairpin. Die beiden WM-Rivalen pushten sich gegenseitig durch die ersten Kilometer. Dahinter folgten Scott Redding und Leon Halsam. Jonas Folger bildete das Schlusslicht des Feldes.

Zum ersten Clash des Rennens kam es in Runde drei. Rea hatte nach einem Fehler Topraks die Führung übernommen, ließ in der Folgekurve aber eine kleine Lücke. Toprak presste sich innen durch und rammte die Werkskawasaki. Zwei Runden später spielten die beiden das Spiel etwas fairer, aber diesmal war Scott Redding der lachende Dritte. Redding zog auf der Zielgeraden mit der Power seiner Ducati in Führung.

Rea begräbt Siegeschancen im Kies

Den nächsten Führungswechsel gab es, als Scott Redding einen weiten Bogen ging. Jonathan Rea zog innen vorbei und wollte eigentlich einen Ausreißversuch starten. Daraus wurde jedoch nichts. In der langgezogenen Zielkurve klappte Rea bei hohem Tempo das Vorderrad weg und der Nordire wurde durch das Kiesbett gewirbelt. Fassungslos blieb Rea im Kiesbett knien und brauchte einige Minuten, um den Sturz zu verarbeiten.

An der Spitze bildete sich ein Duell zwischen Redding und Razgatlioglu ab, bei dem zunächst der Ducati-Fahrer die besseren Karten hatte. Fünf Sekunden dahinter prügelte sich eine Gruppe aus Haslam, Rinaldi, Baz, Locatelli und Bautista um den letzten Platz auf dem Podium.

Bei noch zehn zu fahrenden Runden fasste sich Toprak Razgatlioglu ein Herz und bremste sich auf der letzten Rille vorbei an Scott Redding. Der Yamaha-Fahrer konnte ein höheres Tempo gehen und zog sofort die Pace an. Schnell hatte er einen Vorsprung herausgearbeitet. Einige Runden hatte Redding das Nachsehen, dann jedoch fing sich der Brite wieder und zog auf der Geraden sogar vorbei. Toprak konterte zwar auf der Bremse, doch fortan war der Siegeskampf wieder entfacht.

Locatelli: Body-Check von Van der Mark

Entfacht waren auch die Emotionen im Podiumskampf. Michael van der Mark hatte sich vorgearbeitet und bereitete seinen Angriff auf Platz drei vor. Beim Anbremsen der Hairpin wurde der Holländer jedoch von Andrea Locatelli (Yamaha) abgeräumt. In der Auslaufzone quittierte Van der Mark den Abräumer mit einem Body-Check gegenüber Locatelli. Die Rennleitung sah sich den Vorfall an. Auf Platz drei lag derweil Chaz Davies-Ersatz Loris Baz.

Nach einem weiteren Hin-und Her auf der Zielgeraden spitzte sich das Duell um Platz eins immer weiter zu. Noch ein drittes Mal versuchte es Redding in Kurve eins vergeblich, bevor es in die letzte Runde ging. Im letzten Umlauf versuchte Toprak, seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance zu lassen und er verteidigte sich erfolgreich gegen Redding. Toprak Razgatlioglu gewann vor Scott Redding. Loris Baz holte nach einem Sturz von Alvaro Bautista in der Zielkurve Position drei vor Michael Rinaldi und Leon Haslam. Jonas Folger erbte durch die Ausfälle einen WM-Zähler.

Hier geht es zum Rennergebnis.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.