Michael van der Mark holte beim TISSOT Superpole Race von Portimao den ersten BMW-Sieg in der Superbike-WM seit 2013. Bei durchwachsenen Streckenbedingungen siegte der Holländer souverän, während einige Gegner, zum Beispiel Titelaspirant Jonathan Rea strauchelten.

Portimao begrüßte die Superbike-Piloten zum Sprintrennen mit nasser Strecke. Der morgendliche Regen hatte seine Spuren hinterlassen. Zum Start um elf Uhr Ortszeit kam allerdings die Sonne raus, sodass viele Fahrer auf ein Auftrocknen hofften.

Toprak Razgatlioglu (Yamaha) gewann den Start, musste aber schon in Runde eins Jonathan Rea (Kawasaki) und Scott Redding (Ducati) den Vortritt lassen. Rea ging ein hohes Risiko und preschte voran, genoss die freie Bahn vor sich aber nur kurz. Beim Anbremsen von Turn 13 klappte dem sechsfachen Weltmeister das Vorderrad weg und er kam zu Sturz. Rea ärgerte sich sichtlich über seinen Fehler, ging aber dennoch ohne WM-Punkte aus dem Rennen hervor. Vom Medical-Team der Strecke wurde unterdessen Michael Rinaldi (Ducati) behandelt. Der Italiener erlebte in Runde eins einen schlimmen Highsider, bei dem er hart aufschlug.

Nach den Unruhen der ersten Runde führte vorn Scott Redding, geriet aber unter Druck von Michael van der Mark, der mit Siebenmeilenstiefeln herangeflogen kam. Van der Mark war im Warm-Up Schnellster gewesen und spürte reelle Siegeschancen. In Runde drei übernahm der Holländer nach einem Fehler Reddings die Führung. Toprak Razgatlioglu, der nach dem Aus von WM-Rivale Rea keinen Druck mehr hatte, kam nicht wirklich ins Rennen und fiel immer weiter zurück. Erst gingen Loris Baz und Leon Haslam am Türken vorbei, dann überholte ihn auch Teamkollege Andrea Locatelli.

An der Spitze fuhr Michael van der Mark in seiner eigenen Liga. Der BMW-Werksfahrer erarbeitete sich einen Vorsprung auf Redding, der auch bei auftrocknender Strecke weiter anwuchs. Um Platz drei kämpften Leon Haslam und Loris Baz. Haslam hatte sein erstes Saisonpodium vor Augen. Beim Angriff auf Baz in Kurve 13 klappte aber auch ihm das Vorderrad ein. Haslam konnte weiterfahren, crashte dabei allerdings noch ein zweites Mal.

Die Top-Positionen waren in den letzten zwei Runden bezogen. Michael van der Mark siegte vor Scott Redding und Loris Baz. Toprak Razgatlioglu holte Platz sechs und baute seinen WM-Vorsprung auf 49 Punkte aus. Jonas Folger sah die Zielflagge als 13.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.