Jules Cluzel lieferte im ersten Supersport-Rennen von San Juan eine lupenreine Performance ab. Mit einem Vorsprung von fast fünf Sekunden gewann der Franzose überlegen. Die Entscheidung im WM-Kampf wurde derweil vertagt.

Zwar hatte Can Öncu von der zweiten Startreihe aus den besten Start, doch Jules Cluzel wollte sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen, konterte und führte durch die erste Runde. Auf Platz drei reihte sich Steven Odendaal ein gefolgt von Manuel Gonzalez und Dominique Aegerter. In der zweiten Runde machte Odendaal einen kleinen Fehler, infolgedessen Gonzlez vorbeigehen und sich absetzen konnte. Somit waren die Top 2 der Weltmeisterschaft direkt hintereinander. Eingangs der vierten Runde wagte Aegerter auf der Mission, seinen Vorsprung zu vergrößern, vorbei. Alles andere als ideal lief es für Odendaal in den nächsten Runden. Weitere Fehler schlichen sich ein, sodass der Südafrikaner immer mehr Boden verlor.

Vorn versuchte unterdessen Jules Cluzel, sich vom Feld zu lösen, was ihm auch gelang. Can Öncü verlor nach sechs Runden mehr als eine Sekunde. Öncüs Teamkollege Philipp Öttl tat sich währenddessen schwer, ins Rennen zu finden. Auf Platz neun liegend wurde der Deutsche nur von MV Agusta-Mann Niki Tuuli verfolgt. Es dauerte nur einige Runden, bis der Finne an Öttl vorbeigehen konnte.

Steven Odendaal schien sich zur Rennmitte hin von seinem holprigen Rennstart erholt zu haben und löste sich von seinem Teamkollegen Peter Sebestyen und Kawasaki-Pilot Raffaele de Rosa. Zu WM-Rivale Aegerter fehlten da allerdings schon fast zwei Sekunden. Spannend wurde es um Platz zwei. Manu Gonzalez machte auf Öncü im Laufe des Rennens einiges gut und war bei noch zehn Runden am Hinterrad des Türken. Zwei Runden später folgte der Angriff. Öncü nutzte den Windschatten der Gegengerade, um einen Konter zu versuchen, wurde auf der Innenseite aber zurück überholt.

Eng wurde es in den letzten sechs Runden für Domi Aegerter. Odendaal hatte Runde für Runde Zehntel gut gemacht und schaffte es eingangs Kurve 8, am WM-Leader vorbeizuziehen. Lange blieb er aber nicht auf Platz vier, denn Aegerter wollte sich nicht abschütteln lassen. Raffaele de Rosa schien indes nach einem Sturz im Kampf mit Valentin Debise aus.

Während vorn die Podiumsplatzierungen bezogen waren, kam es dahinter zum Showdown zwischen beiden WM-Konkurrenten. Steven Odendaal, der bereits eine Track Limits-Warnung auf seinem Dashboard sehen musste, geriet zunehmend unter Druck von Aegerter, der seine persönlich schnellste Runde fuhr. Eingangs der letzten Runde bremste sich der Ten Kate-Racing-Fahrer vorbei, ging dabei aber etwas weit. Aegerter verlor knapp eine halbe Sekunde und musste sich anschließend mit dem fünften Platz zufrieden geben.

Jules Cluzel gewann überlegen vor Manuel Gonzalez und Can Öncü. Philipp Öttl beendete das Rennen auf Position elf gefolgt von Hannes Soomer, Unai Orradre und dem Schweizer Marcel Brenner. Jeffrey Buis wurde bei seinem Debüt-Rennen in der Supersport-WM 18.

In der Weltmeisterschaft führt Dominique Aegerter nun mit 52 Punkten Vorsprung vor Steven Odendaal. Sonntag bietet sich die nächste Chance für den Schweizer, den Titel frühzeitig zu sichern. Dazu darf er maximal zwei Punkte an seinen Rivalen verlieren.

Hier geht es zum Rennergebnis.

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.