Jonathan stieg am zweiten Tag des Jerez-Tests zum ersten Mal in diesem Jahr auf sein Bike. Dabei fuhr der Vizeweltmeister nicht nur die Tagesbestzeit, sondern unterbot auch Xavi Vierges Runde vom Vortag um 1,2 Sekunden.

Auch der zweite Tag des Jerez-Tests erwartete die Piloten mit Sonnenschein. Während sich die HRC-Mannschaft um Xavi Vierge und Iker Lecuona von der Strecke verabschiedete, brannte Kawasaki-Mann Jonathan Rea darauf, endlich wieder im Sattel seiner ZX10RR zu sitzen. Nachdem er am Mittwoch – um beim limitierten Testkontingent zu sparen – nur zugeschaut hatte, drehte er am Donnerstag 61 Runden am Circuito de Jerez Angel Nieto. In der 57. davon fuhr er eine 1:38,851 und sicherte sich die absolute Bestzeit.

„Rundenzeiten und Positionen zählen zu diesem Zeitpunkt im Jahr nicht wirklich, aber es war schön, wieder auf dem Bike zu sitzen.“, kommentierte Rea, nachdem er 1.4 Sekunden schneller gefahren war als Teamkollege Alex Lowes.“Wir haben bereits eine Rennsimulation durchgeführt, weil wir einige neue Teile am Bike haben, die wir im Longrun testen müssen. Ich habe das nur widerwillig gemacht, aber als wir fertig waren, hatte ich ein positives Gefühl. Wir haben einige Chassis-Elemente getestet und Pirelli hat eine neue Reifenvariante gebracht. Zudem hatten wir ein Paar neue Elektronik-Items.“

Nun gehe es für ihn darum, die gesammelten Informationen auch auf anderen Strecken zu testen, fuhr Rea fort. Auf der anderen Seite der KRT-Box stand für Alex Lowes derweil das Fahrverhalten am Kurvenausgang im Fokus. Der Brite drehte 59 Runden und fuhr am Ende eine 1:40,266. Markenkollege Lucas Mahias, der nach seiner Handgelenkverletzung wieder auf dem Bike sitzt, hatte wie die Werkspiloten neue Teile zu testen, wie etwa Updates bei der Schaltung und Aerodynamik. Mahias bekam zudem von Öhlins eine neue Federung zum ausprobieren. Mit seiner 1:40,542 fehlten dem Franzosen am Ende nur knapp drei Zehntel auf Lowes.

 

Das sind die kombinierten Zeiten des Jerez-Tests:

1. Jonathan Rea (Kawasaki) 1:38,851

2. Alex Lowes (Kawasaki) 1:40,266 + 1,415

3. Xavi Vierge (Honda) 1:40,342 + 0,076

4. Iker Lecuona (Honda) 1:40,496 + 0,054

5. Lucas Mahias (Kawasaki) 1:40,542 + 0,046

 

Text: Dominik Lack
Foto: Kawasaki Racing Team (KRT)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.