Einen erfolgreichen Test hat Toprak Razgatlioglu (Yamaha) in Aragón hinter sich gebracht. Im Motorland konnte der Türke – trotz einiger Wetterkapriolen 110 Runden fahren und war am Ende voll und ganz zufrieden.

Schon in Portimao hatte Yamaha für das Pata Yamaha with Brixx-Team ein neues Elektronik-Paket vorgestellt. In der letzten Woche gab es die zweite Gelegenheit, die Neuerungen auf Herz und Nieren zu testen. Während es an der Algarve noch um die Einstellungen ging, konnten Toprak und Teamkollege Andrea Locatelli in Alcaniz frei auffahren.

Eine Zeit von 1:49,746 stand bei Toprak am Ende auf der Uhr. Mit dieser Zeit wäre er am Rennwochenende Ende Mai 2021 nach den freien Trainings auf Platz drei gelandet. Für den Weltmeister eine Erleichterung: „Ich bin sehr froh, denn ich erinnere mich noch an letztes Jahr. Da und auch 2020 war ich hier nicht wirklich stark. Heute waren wir aber sehr stark“, freute er sich.

Toprak testete viele neue Teile und absolvierte auch eine kleinere Rennsimulation. Mit der Konstanz war er sehr zufrieden. „In Catalunya werden wir ebenfalls viele neue Teile testen und ich werde dort erstmals das 2022-Motorrad fahren.“ Auch dort werde die neue Elektronik zum Einsatz kommen, fuhr Toprak fort. „Wir werden sehen. Der Schritt, den wir bei der Elektronik gemacht haben, ist unglaublich. Sie hat sich sehr verbessert. Ich hoffe, dass wir uns in Barcelona noch weiter steigern.“

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.