In Misano Adriatico gastieren derzeit die WorldSBK-Mannschaften von Ducati und BMW zusammen mit einigen Satellitenteams, unter anderem das GRT Yamaha-Team. Mit von der Partie ist auch der Rookie Philipp Öttl.

Erstmals präsentierte sich Philipp Öttl am Misano World Circuit Marco Simoncelli in der offiziellen Lackierung des GoEleven-Ducati-Teams. Trotz der anfänglich noch kühlen Asphalttemperaturen ergab sich für den Deutschen ein arbeitsreicher Tag, denn das Team brachte einige neue Features an die Strecke, unter anderem neue Gabeln und ein Update an der Auspuffanlage.

Das gute Gefühl, das der in Österreich lebende Bad Reichenhaller beim Portimao-Test aufbauen konnte, bestätigte sich auch in Misano. Von Beginn an war Öttl schnell und näherte sich in den ersten Stunden der 1:35er Marke. Am Nachmittag konzentrierte sich die Arbeit auf die Reifen, denn Pirelli hatte Neuentwicklungen nach Misano geliefert. Das Ziel des Herstellers war es, den herkömmlichen Compound mit der neuen Variante zu vergleichen. Öttl beendete den Tag nach 62 gefahrenen Runden mit einer 1:34,951 auf der Uhr.

„Es war ein guter Tag hier in Misano. Die Temperaturen waren etwas kühl, aber wir haben fast unseren ganzen Plan abgearbeitet. Außerdem hatten wir die Gelegenheit, alle neuen Teile zu testen“, freute sich Öttl, der auf die Bestzeit von Markenkollege Alvaro Bautista (Ducati) 0,968 Sekunden verlor. „Heute haben wir viele Daten gesammelt. Vor dem Abendessen hatten wir ein schnelles Meeting, um zu besprechen, was gut lief und um für morgen den richtigen Weg zu verstehen. Alles in allem habe ich es heute genossen. Die Rundenzeit ist im Vergleich zu den anderen gut, also freuen wir uns auf Tag 2.“

Das sind die Zeiten des ersten Testtages in Misano:

  1. Alvaro Bautista (Ducati) 1:33, 983
  2. Garrett Gerloff (Yamaha) +0,393
  3. Michael Rinaldi (Ducati) +0,478
  4. Loris Baz (BMW) +0,934
  5. Philipp Öttl (Ducati) +0,968
  6. Lucas Mahias (Kawasaki) +1,079
  7. Axel Bassani (Ducati) +1,205
  8. Eugene Laverty (BMW) +1,276
  9. Kohta Nozane (Yamaha) +1,472
  10. Scott Redding (BMW) +1,609
  11. Christophe Ponsson (Yamaha) +1,829
  12. Luca Bernardi (Ducati) +1,841

 

Text: Dominik Lack

Foto: GoEleven Ducati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.