Beim zweiten Rennwochenende der Superbike-Saison 2022 wird ein neuer Name auf der Startliste stehen: Tarran MacKenzie, amiterender BSB-Champion gibt sein Debüt auf der Weltbühne.

Zehn Siege und 19 Podestplätze errang Tarran MacKenzie auf dem Weg zum britischen Meisterschaftstitel 2021. Auf dem TT-Circuit in Assen steht er Ende April mit einer Superbike-WM-Wildcard am Start. „Ich freue mich sehr darauf, in Assen mein Debüt in der Superbike-WM zu geben. Es wird etwas ganz Besonderes sein, dies mit meinem McAMS-Yamaha-Team zu tun, denn ich bin seit fünf Jahren bei ihnen und wir haben gemeinsam einen langen Weg zurückgelegt“, freut sich der in Stirling geborene Brite.

Assen ist für MacKenzie kein unbekanntes Pflaster, denn hier konnte er bereits in der BSB einen Podestplatz einfahren. Lernbedarf gibt es trotzdem: „Natürlich muss ich noch eine Menge über den Motor und die Elektronik lernen, aber ich kenne das Chassis gut, da meine BSB-Maschine sehr ähnlich ist. Assen ist eine Strecke, auf der ich gerne fahre. Als ich 2018 das erste Mal mit einem Superbike dort gefahren bin, stand ich auf dem Podium. Das Niveau in der Weltmeisterschaft ist wirklich hoch und ich freue mich darauf, auf die Strecke zu gehen und alles zu geben. Ich muss Steve und dem McAMS-Yamaha-Team sowie Andrea und allen bei Yamaha Racing ein riesiges Dankeschön sagen, dass sie das möglich gemacht haben.“

Auch beim McAMS-Yamaha-Team ist man euphorisch: „Sein Traum ist es, sich weiterzuentwickeln, deshalb freuen wir uns, ihm die Möglichkeit zu geben, sein Debüt in der Superbike-WM zu geben“, erklärt Teamchef Steve Rodgers, der MacKenzies Werdegang lange begleitet hat. „Unsere Motorräder sind bereits sehr nah an den Spezifikationen der Weltmeisterschaft. Der Motor und die Elektronik werden sehr unterschiedlich sein und das ganze Team wird hart arbeiten müssen, um sich in kurzer Zeit daran zu gewöhnen, aber wir haben einige sehr talentierte Leute an Bord, darunter auch einige, die kürzlich in der WorldSBK gearbeitet haben. Es gibt keinen Druck oder Erwartungen von unserer Seite, wir werden einfach loslegen und sehen, was wir tun können!“, fuhr der Brite fort.

Tarran MacKenzie wird der vierte britische Fahrer neben Jonathan Rea (Kawasaki), Alex Lowes (Kawasaki) und Scott Redding (BMW) im WorldSBK-Feld sein.

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.