Beim ersten Tag des abschließenden Supersport-300-Tests im Motorland Aragón war Samuel di Sora (Kawasaki) der Schnellste. Bei kühlen Temperaturen fuhr der Franzose mit einer 2’06.834 die schnellste Rundenzeit.

Die Pilotinnen und Piloten der Supersport-300-WM bekamen es heute in Aragón mit schwierigen Bedingungen zu tun. Knapp über dem Gefrierpunkt lagen die morgendlichen Temperaturen und auch im Laufe des Tages blieb es frisch. Die meisten entschieden sich dafür, die erste Trainingssession auszusitzen und am Ende fuhr Samuel di Sora seine Bestzeit erst im FP3.

Auf der zweiten Position landete Inigo Iglesias (Kawasaki), der auf die Di Sora-Zeit allerdings bereit mehr als eine Sekunde verlor. Mit Sylvain Makarian (Kawasaki) lag nicht nur ein zweiter Franzose in den Top 3, sondern es ergab sich auch ein Kawasaki-Trio an der Spitze.

Aus deutscher Sicht war es ein erfolgreicher Tag im Motorland Aragón. Dirk Geiger konnte mit dem Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki-Team wichtige Daten sammeln. Nach dem FP3 lag der Deutsche auf der vierten Position. Lennox Lehmann (Racing Team Freudenberg), der die Saison als einziger KTM-Fahrer im Feld bestreitet, beendete den Tag auf einem soliden zwölften Platz.

Das sind die Top 10 des ersten Testtages in Aragón:

1. Samuel Di Sora (Leader Team Flembbo) 2’06.834

2. Inigo Iglesias (SMW Racing) +1.189

3. Sylvain Markarian (Leader Team Flembbo) +1.618

4. Dirk Geiger (Fusport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki) +1.889

5. Bruno Ieraci (Prodina Racing WorldSSP300) +2.067

6. Gabriele Mastroluca (ProGP Racing) +2.077

7. Mirko Gennai (Team BrCorse) +2.181

8. Victor Steeman (MTM Kawasaki) +2.252

9. Alex Millan (SMW Racing) +2.272

10. Kevin Sabatucci (Kawasaki GP Project) +2.325

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.