Der Schweizer Dominique Aegerter zeigte heute auf, dass er zu Recht den Status des aktuellen Supersport Weltmeisters inne hat. Der Ten Kate Yamaha Pilot führte alle Trainings an und lag am Schluss mit einer Zeit von 1:53,407sec ganze 0,579sec vor dem zweitplatzierten Nicolo Bulega (Ducati)!

Der Ducati Werkspilot Nicolo Bulega lag im ersten freien Training mit einer Zeit von 1:55,019sec noch auf Rang 12 und steigerte sich im zweiten freien Training mit einer Zeit von 1:53,986sec deutlich! Damit war Bulega neben Aegerter der einzige Fahrer, der die 54er „Schallmauer“ durchbrach. Dahinter belegte sein Landsmann Lorenzo Baldassarri (Yamaha) den dritten Platz, womit beide Rookies in der Serie einen guten Einstand feierten. Ebenfalls gut aufgelegt zeigte sich Niki Tuuli mit seiner MV Agusta F3 800 RR und dem 4. Rang, während Bahattin Sofuoglu mit seiner MV noch etwas strauchelte und nur auf Platz 18 landete. Allerdings kam der Türke auch im ersten freien Training zu Sturz und verlor im zweiten freien Training eine Menge Zeit, als er die schwarze Flagge gezeigt bekam, aufgrund von Transponder Schwierigkeiten und erst später wieder auf die Strecke fahren durfte.

Niki Tuuli auf der 3-Zylinder MV Agusta

Can Oncu brachte seine Puccetti Kawasaki zu Platz 5 vor Jules Cluzel auf der GMT94 Yamaha. Cluzel war mit einer Zeit von 1:54,445sec der erste Fahrer in der Wertung, welcher seine Zeit aus dem ersten freien Training nicht verbessern konnte. Das nächste italienische Gespann Federico Caricasulo/Ducati fuhr mit einer Zeit von 1:54,597sec (ebenfalls aus dem FP1) zu Rang 7, dicht gefolgt von den Piloten Stefano Manzi (Triumph), Marcel Brenner (Yamaha) und Patrick Hobelsberger (Yamaha). Der Supersport300 Weltmeister aus dem Jahr 2020, Jeffrey Buis (Kawasaki), belegte den 21. Rang. Oli Bayliss, der Sohn von Superbike Legende Troy Bayliss, fuhr auf der für ihn neuen Strecke mit einer Zeit von 1:56,208sec zu Platz 25 und lag damit direkt vor Moto3 Umsteiger Maximilian Kofler (Ducati) aus Österreich.

HIER das komplette Ergebnis.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.