Der zweite Renntag der Superbike-WM in Aragón begann genauso frisch wie schon die ganze Woche über. Bei Temperaturen von um die neun Grad Celsius gingen die Piloten auf die Strecke. Wir haben die Warm Ups kurz zusammengefasst.

WorldSBK: Rinaldi überraschend stark

In der Superbike-WM zeigte sich ausnahmsweise keiner der drei üblichen Verdächtigen an der Spitze. Michael Rinaldi kam in der 15-minütigen Session am besten zurecht. Der Ducati-Pilot fuhr eine Zeit von 1’49.721, nachdem er bereits mehrere schnelle Runden gedreht hatte. Nur fünf Tausendstelsekunden dahinter landete Weltmeister Toprak Razgatlioglu (Yamaha). Jonathan Rea, der Rennsieger des fulminanten ersten Laufes, beendete das Warm Up als Vierter hinter Alvaro Bautista. Philipp Öttl (Ducati) hatte in der Session seine liebe Müh. Mit 2,5 Sekunden Rückstand belegte der Rookie den 19. Platz.

Hier geht´s zum Ergebnis des Warm Ups.

WorldSSP: Aegerter düpiert die Gegner

Das Warm Up der WorldSSP dominierte Dominique Aegerter. Der Schweizer fuhr laufend Bestzeiten und lag am Ende mit einer 1’54.020 ganz vorn. Hinter dem Ten Kate Racing-Fahrer platzierte sich Can Öncü, der den ersten Lauf am Samstag lange angeführt hatte. Dritter wurde Triumph-Pilot Stefano Manzi mit einem satten Rückstand von 0,792 Sekunden zu Aegerter. Die kühlen Temperaturen forderten zwei Stürze, die beide in Kurve 2 geschahen: Leonardo Taccini (Kawasaki) und Alessandro Zetti (Yamaha) kamen zu Sturz. Zettis Teamkollege Patrick Hobelsberger beendete das Warm Up als Vorletzter. Hinter „Pax“ landete nur Glenn van Straalen, der mit technischen Problemen zu kämpfen hatte. Marcel Brenner belegte Position 11, während der Österreicher Max Kofler 24. wurde.

Hier geht´s zum Ergebnis des Warm Ups.

WorldSSP300: Deutsche stark unterwegs

Ein starkes Warm Up fuhr Lennox Lehmann. Der Rookie, der am Samstag sein erstes WM-Podium feiern durfte, fuhr eine Zeit von 2’07.142. Auch wenn er damit eine knappe halbe Sekunde zum Führenden Inigo Iglesias (Kawasaki) verlor, belegte der KTM-Fahrer den zweiten Platz. Hinter Lehmann kamen Hugo de Cancellis und Bruno Ieraci an. Auch der zweite Deutsche Dirk Geiger erlebte ein positives Warm Up, das er als Fünfter beendete. In der kleinsten WM-Klasse gab es einige Stürze zu verzeichnen. Petr Svoboda und Alex Millan stürzten gemeinsam in Kurve 1, woraufhin Millan ins Medical Center zum Check-up musste. Auch der Engländer Fenton Seabright ging zu Boden, blieb aber unverletzt.

Hier geht´s zum Ergebnis des Warm Ups.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Vaclav Duska Jr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.