Nachdem Dominique Aegerter gestern das Rennen in der letzten Kurve verlor, stand für den Schweizer heute die Revanche auf dem Programm! Und es klappte! Am Ende gewann der Ten Kate Pilot um den Hauch von nur 0,030 Sekunden vor dem Italniener Lorenzo Baldassarri!

Dabei glich das Rennen einem Abziehbild aus Lauf 1. Die drei Hauptprotagonisten Lorenzo Baldassarri, Dominique Aegerter und Can Oncu bildeten das ganze Rennen über gemeinsam doe Spitzengruppe. Erst als sich Aegerter an die Spitze setzte, musste Can Oncu mit seiner Kawasaki langsam abreißen lassen und Aegerter und Baldassarri machten den Sieg unter sich aus. Baldassarris Taktik für die letzte Runde schien klar. Am Ende der langen Geraden im Windschatten ansaugen, vorbeigehen und in der letzten Kurve irgendwie probieren vorne zu bleiben. Die Umsetzung gelang dem Italiener auch bis zu dem Punkt wo er versuchte vorne zu bleiben. Hier wischte dem Yamaha Piloten der erfahren Dominique Aegerter ganz knapp innen wieder durch und im Beschleunigungsduell zur Ziellinie hin reichte es für Baldassarri nicht mehr an Aegerter vorbeizuziehen. Somit war die Revanche von Aegerter geglückt und beide Piloten stehen nun punktgleich an der Spitze der Supersport WM.

Dahinter schien Can Oncu mit Sicherheitsabstand nach vorne wie hinten klarer Dritter zu werden, als es in die letzte Runde hinein ging und der junge Türke mit seiner Kawasaki langsam ausrollte und ausfiel! Des einen Freud des anderen Leid schien der Niederländer Glen van Straalen seinem ersten Podium entgegenzufahren, allerdings hatte dieser die Rechnung ohne Niccolo Bulega gemacht. Der Ducati Pilot hatte schon in den Runden zuvor Boden auf den Yamaha Piloten gut gemacht und schafftes es tatsächlich in der letzten Runde auf der Geraden an van Straalen vorbeizugehen! Bulega sorgte damit nicht nur für das erste Podium für ihn in der für ihn neuen Rennserie, sondern schrieb auch Geschichte indem er unter dem neuen Reglement die Ducati Panigale V2 zum ersten Mal ins Parc Ferme der Sieger führte!

Niccolo Bulega mit seiner Ducati auf dem Weg zu Platz 3

Hinter Glen van Straalen belegte Niki Tuuli auf der MV Agusta den hervorragenden 5. Platz vor dem Yamaha Piloten Jules Cluzel, der nach dem Sturz in Lauf 1 seine ersten WM-Punkte feierte. Montella (Kawasaki), Manzi (Triumph), de Rosa (Ducati) und Soomer vervolständigten die Top Ten.

Für den Schweizer Marcel Brenner verlief der Start noch verheißungsvoll und der VFT Yamaha Racing Pilot lag gut in den Top Ten, als seine Yamaha aber scheinbar die Geist aufgab und Brenner an die Box fuhr und aufgeben musste. Ebenfalls punktelos blieb der Österreicher Max Kofler, der mit seine Ducati in den Kies von Aragón schmiss. Hingegen einen Grund zum Lachen hatte Kallio Racing Pilot Patrick Hobelsberger. Der Deutsche ging von Startplatz 19 aus ins Rennen und schaffte es sich bis zu Rang 13 vorzuarbeiten, wodurch er abermals WM-Punkte einfuhr! Oli Bayliss (Ducati) kam auf dem 19. Rang ins Ziel.

HIER das komplette Rennergebnis und HIER der neue WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.