Die zweite Saisonstation seiner WorldSBK-Karriere begann für Philipp Öttl mit einem soliden Trainingstag. Der Deutsche belegte in der Addition der beiden Freitagstrainings den zwölften Platz.

„Ich würde sagen, dass der Tag positiv war. Für mich war es das erste Mal mit einem Superbike in Assen und das ist doch eine ganz schöne Aufgabe.“, erklärte Öttl. Im FP1 gelang dem GoEleven Ducati-Piloten der 14. Platz, der Rückstand betrug mehr als zwei Sekunden.

Am Nachmittag konnte sich der einzige Deutsche im WorldSBK-Feld weiter steigern. „Wir haben versucht, unser Motorrad so gut es geht abzustimmen und mich wieder einzustimmen auf das Bike. Ich denke, dass das ganz gut funktioniert hat“, verriet er nach Platz 12 in der Kombination.

Im Vordergrund steht für Öttl aber etwas anderes: „Wir schauen nicht direkt auf die Platzierung, sondern darauf, wie das Motorrad funktioniert. Ich denke, dass wir viele Information gesammelt haben. Diese werden wir morgen einbauen und uns sicher weiter verbessern. Das ist unser Ziel.“

 

Text: Dominik Lack

Foto: Sebastian Lack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.