Lennox Lehmann wollte in der Superpole besser abschneiden als in Aragón, wo er stürzte und nur von Platz 25 aus ins Rennen ging. Dies gelang ihm leider nicht, stattdessen stürzte er abermals und landete wieder auf dem 25. Startplatz. Punktlandung!

Der junge Deutsche blieb aber bei seinem Sturz zum Glück unverletzt und somit bahnte sich für das erste Rennen abermals eine Aufholjagd an, da das Grundgefühl gut war und die KTM super lief. Grund genug die Aufholjagd etwas ausführlicher fotografisch zu begleiten:

Start
Lennox Lehmann startet vom 25. Startplatz aus ins 14. Runden andauernde Rennen. Wie in der Supersport300 WM üblich und hier auf dem Foto zu erkennen, geht es in der ersten Kurve immer drunter und drüber!

Runde 2

Lehmann erwischt einen guten Start und der junge Deutsche liegt nach Runde 2 schon auf dem 13. Rang! Hier in der Kurve „Strubben“ vor Gaggi (93) und Molenaar (78).

 

Runde 5

Wie eine Perlenschnur aneinander gereiht kämpft Lehmann nun schon um Rang 11. Hier gegen Kawakami (87), de Cancellis (64-verdeckt) und Svoboda (53).

Runde 9

Der Zug im Kampf um die vorderen Plätze zwischen 3 und 7 ist abgefahren. Lehmann „Es war schade, denn mir ist das Vorderrad eingeklappt und ich musste weit gehen. Dadurch habe ich den Anschluss verpasst.“

Runde 10

Der Freudenberg Pilot befindet sich in einer dreier Gruppe mit Iearaci (8) und Svoboda (53). Die Positionskämpfe sich hart, aber…“die Kämpfe haben gepasst! Ich hatte Glück und konnte mich etwas raushalten. Die beiden anderen Mitstreiter haben sich mehr behakt!“ so Lehmann.

Runde 13

Lokalmatador Bijman (77) liegt mit seiner Kawasaki in der vorletzten Runde direkt hinter Lehmann. Hier auf dem Bild gehts gerade in die „Geert-Timmer Bocht“ vor Start/Ziel. Lehmann verteidigt Rang 9.

Daumen hoch – es ist geschafft!

Lehmann behauptet sich in seiner Gruppe um den Hauch von nur 0,033sec vor dem Italiener Ieraci (8) und fährt diesmal von Startplatz 25 zu Rang 8. In der WM-Wertung liegt der junge Sachse nun mit 40 Punkten auf Rang 3 und hat nur 15 Punkte Rückstand zum Führenden Garcia (41), der heute 6ter wurde.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.