Alvaro Bautista feierte am Samstag in Estoril seinen vierten Saisonsieg 2022. Der 37-Jährige nutzte die Power seiner Ducati Panigale, um sich im letzten Moment an Toprak Razgatliolgu vorbeizuschieben.Zunächst stürmte Toprak aus der ersten Startreihe am Polesetter Rea vorbei und übernahm die Führung. Dieser allerdings heftete sich an das Hinterrad des Türken. Dahinter folgten Andrea Locatelli und Alvaro Bautista.

Jonathan Rea versuchte alles, um an Toprak vorbeizugehen, fand aber nicht wirklich einen Weg. Nach wenigen Runden hatte sich das Führungsduo bereits einen Vorsprung von knapp drei Sekunden erarbeitet. Bautista, der mittlerweile an Locatelli vorbeigegangen war, sah seine Felle dahinschwimmen, konnte aber nur bedingt reagieren. Für Tati Mercado war das Rennen derweil wegen eines Sturzes frühzeitig beendet. 

Die Führung wechselte im Rennverlauf noch einige Male. Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea lieferten sich ein packendes Duell um die Spitze. Die unzähligen Überholmanöver sorgten allerdings nicht nur für Spannung, sondern sorgten auch dafür, dass die rote Ducati von Bautista Runde für Runde wieder näher rückte.

Bei noch neun zu fahrenden Runden war Bautistas Rückstand auf unter eine Sekunde heruntergeschmolzen. Währenddessen wehrte sich Scott Redding mit seiner gelblackierten BMW tapfer gegen Iker Lecuona und Xavi Vierge. 

Eingangs der sechsletzten Runde wollte sich Jonathan Rea außen an Toprak vorbeibremsen. Dabei jedoch musste er einen weiten Bogen gehen und öffnete damit das Tor für Bautista. Der Spanier zog vorbei auf zwei und war auf einmal mitten im Geschehen um den Sieg. Rea hingegen musste einsehen, dass er trotz des harten Hinterreifens keine Reserven mehr für das Finish hatte.

Die erste Attacke auf die Führungsposition fuhr Bautista in der vorletzten Runde. Auf der Gerade flog der Ducati-Pilot vorbei, scheiterte aber an den Bremskünsten Topraks. Das gleiche Spiel spielten die beiden auch, als es in die letzte Runde ging. Toprak, der die letzte Runde im absoluten Verteidigungsmodus verbrachte, musste hoffen, dass sein kleiner Vorsprung aus dem letzten Sektor bis zum Zielstrich reicht. Diese Rechnung ging jedoch nicht auf:

In der letzten Kurve holte Alvaro Bautista Schwung und währen Toprak mit einem leichten Wheelie auf die Zielgerade ging, konnte sich die Power der Ducati frei entfalten. Mit 0,126 Sekunden Vorsprung gewann Bautista vor Toprak. Jonathan Rea komplettierte das Podium.

Auf Rang vier kam ein einsamer Andrea Locatelli ins Ziel, gefolgt von Xavi Vierge und Iker Lecuona, die Scott Redding (P8) besiegten. Marvin Fritz, der an diesem Wochenende als Ersatzfahrer für Roberto Tamburini am Start steht, verpasste die Punkteränge als 16. hinter Eugene Laverty nur knapp.

Hier geht es zum Rennergebnis.

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.