Es herrschten aufgrund des leichten Regens schwierige Bedingungen auf dem Asphalt vom Circuito Estoril, bei denen es für die Fahrer umso mehr darauf ankam einen kühlen Kopf zu bewahren! Am Ende war es abermals Dominique Aegerter (Yamaha) der gewann und somit seinen 5. Sieg in Folge feierte.

Der Schweizer zeigte sich in diesem Rennen allerdings nicht von Beginn an dominierend, sondern ließ die Führungsarbeit bis in Runde 13 hin lieber andere Fahrer erledigen. Darunter Can Oncu (Kawasaki), Lorenzo Baldassarri (Yamaha) und Niccolo Bulega (Ducati). Letzterer kam nur wenige Runden vor Schluss allerdings zu Sturz, als es mit dem dänischen Yamaha Piloten Jespersen unglücklich kollidierte und anschließend nicht mehr weiterfahren konnte.

Das ganze Rennen über herrschten wilde Zweikämpfe um die Positionen und es waren zeitweise ganze 11 Fahrer die als Führungsgruppe gewertet wurden und somit um den Sieg kämpften. Erst in Runde 13 übernahm Aegerter erstmal komplett die Führung und probierte das Tempo zu erhöhen, welches aufgrund der nassen Bedingungen stark schwankte. Dies gelang dem Schweizer und er brachte im Ziel 2,344sec zwischen sich und dem sensationellen zweitplatzierten Kyle Smith. Der erfahrene Brite zeigte vom 17. Startplatz aus eine eindrucksvolle Aufholjagd und sicherte sich und dem Team VFT-Racing das erste Podium in dieser Saison. Sein Teamkollege Marcel Brenner landete derweilen auf dem 18. Rang und damit letzten Platz.

Eine ebenfalls famose Aufholjagd zeigte Oli Bayliss. Der junge Ducati Pilot startete von Rang 15 und fuhr munter um das Podest mit. Am Ende wurde der Australier bester Ducati Pilot und brachte die Panigale aus dem Barni Racing Team auf dem guten 6. Rang ins Ziel. Zwischen Smith und Bayliss holte Lorenzo Baldassarri (Yamaha) den letzten Podiumsplatz und setzte sich damit im Zweikampf gegen den Kawasaki Piloten Yordi Montella durch, sowie deren Kawasaki Markenkollegen Can Oncu durch.

Huertas (Kawasaki), van Straalen (Yamaha), Edwards (Yamaha) und Vostatek (Yamaha) komplettierten die TopTen. Max Kofler erwischte einen guten Start und lag nach Runde 1 schon auf Rang 16. Allerdings konnte er sich von der Platzierung her nicht steigern und verpasste somit knapp die Punkte.

HIER gehts zum Ergebnis und HIER zum neuen WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.