TT-Isle of Man: Trauer um Sidecar-Pilot Olivier Lavorel

Der erste Renntag der TT auf der Isle of Man 2022 endete mit einer tragischen Nachricht. Sidecar-Pilot Olivier Lavorel, gecrasht im ersten Rennen der Seitenwagen am Samstagnachmittag, erlag seinen Verletzungen.

Ein mulmiges Gefühl breitete sich schnell im Fahrerlager und bei all denjenigen aus, die am Samstagnachmittag die TT-Rennen verfolgten. Während des Sidecar-Rennens kam es bei Ago´s Leap, also auf den ersten Kilometern des Snaefall Mountain Courses, zu einem schrecklichen Unfall. Das Gespann der Newcomer César Chanel und Olivier Lavorel war von der Strecke abgekommen, das Rennen wurde sofort mit roter Flagge abgebrochen.

Während Chanel im Noble´s Hospital weiterhin medizinisch versorgt wird – sein Zustand wurde beim letzten Update in der Nacht auf Sonntag als kritisch eingestuft – kam für Lavorel jede Hilfe zu spät. Der 35-Jährige aus Sillingy, Frankreich verstarb.

Lavorel und Chanel sind ein erfahrenes Sidecar-Duo und haben einige Siege und Podien bei der französischen F1 und F2-Meisterschaft auf dem Konto. Bei der TT gaben sie nun ihr Debüt, das auf so tragische Weise endete. Zuvor waren sie in der Qualifying-Woche auf Platz 15 gefahren.

 

Wir als Superbike-World-Redaktion sprechen den Angehörigen und Freundinnen und Freunden von Olivier Lavorel unser tiefstes Beileid aus. Gleichzeitig wünschen wir César Chanel alles Gute und eine schnelle Genesung.

 

Update, Mittwoch, der 08.06.2022:

In einer Mitteilung der Presseabteilung der TT auf der Isle of Man wurde nun erklärt, dass es sich bei dem Verstorbenen wohl doch nicht um Lavorel, sondern um César Chanel handelt. Beim Identifikationsprozess sei es zu einer Verwechslung gekommen, hieß es in dem Statement. Weitere Informationen zur Sache wurden jedoch nicht bekannt gegeben.

Text: Dominik Lack

Foto: Dave Kneen/Pacemaker Press

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*