Michael Dunlop gewann heute auf der Isle of Man das Supersport-Rennen. Der Nordire lieferte sich ein spannendes Duell mit Kawasaki-Mann Dean Harrison und legte am Ende einen neuen Rundenrekord hin.

John Mc Guinness war der erste Supersport-Pilot auf der Strecke. Die TT-Legende verlor auf der Zeitenliste jedoch schnell an Boden und fand sich nach Runde eins nur auf Platz 19 wieder. Vorn an der Spitze ergab sich jedoch ein äußerst packendes Katz-und Maus-Spiel: Michael Dunlop, gestartet als Sechster, kam mit knapp 4 Sekunden Vorsprung vor Dean Harrison aus der ersten Runde wieder. Bei Glen Helen auf der zweiten Runde betrug sein Vorsprung allerdings nur noch 1,59 Sekunden. Weitere acht Sekunden dahinter reihte sich Triumph-Pilot Peter Hickman ein.

Dunlops Vorsprung schmolz anschließend weiter. Bei Ballaugh Bridge in Runde 2 waren es nur noch 0,9 Sekunden. Spannend wurde es auch um Platz drei. James Hillier (Yamaha) kam bis auf zwei Zehntel an Hickman heran. Bei Ramsey Hairpin schließlich war Hillier auf der Zeitenliste vorbei und versuchte nun, Hickman abzuschütteln.

Zwar sah es im vorletzten Sektor der zweiten Runde am Mountain Course noch so aus, als könne Michael Dunlop auf Harrison reagieren, doch wirklich absetzen konnte sich der 19-fache TT-Sieger nicht. Ebenso ging es James Hillier, der Hickman nach der zweiten Runde um 0,130 Sekunden hinter sich hatte. Auf Platz fünf folgte Lee Johntson (Yamaha) vor Conor Cummins (Honda) und jamie Coward (Yamaha). Eine Strafe wegen einer Regelwidrigkeit beim Boxenstopp musste Paul Jordan (P12) über sich ergehen lassen. Der Brite bekam 30 Sekunden aufgebrummt.

Ein packendes Finale bahnte sich auf der dritten Runde an. Mit Spannung wurden die Zwischenzeiten erwartet. Bei Glen Helen trennten Michael Dunlop und Dean Harrison nur noch 0,140 Sekunden. Die beiden peitschten im Rekordtempo um den TT-Course. Währenddessen schaffte es Peter Hickman, sich wieder auf den dritten Platz zu schieben. Einen Ausfall gab es derweil bei Michael Evans zu vermelden, der seine Yamaha bei Ballaugh schon auf der zweiten Runde abstellen musste.

Michael Dunlop, der mehrmals dadurch auffiel, dass er jeden Millimeter der Strecke ausnutzte, schaffte es, sich von der Bedrohung durch Harrison nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Bei Ramsey lag er wieder um 2,62 Sekunden vorn. Nach hinten ging es währenddessen für James Hillier, der nun auch hinter Lee Johnston auf Platz fünf zurückfiel. Johnston versuchte seinerseits, den Rückstand zu Hickman gutzumachen. 3,45 Sekunden fehlten ihm zum Podium.

05,617 Sekunden betrug am Ende der 113,19 Meilen-Renndistanz der Vorsprung von Michael Dunlop. Mit einem Rundenrekord von 129,47mph auf der letzten Runde fuhr „MD“ als Sieger über den Zielstrich. Zweiter wurde Dean Harrison. Peter Hickman schaffte es als Dritter auf das Podium. Julian Trummer, der mit einer Yamaha am Start stand, jagte auf der letzten Runde Raul Torras Martinez auf der Zeitenliste. Trummer beendete das Rennen auf Platz 26.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dave Kneen / Pacemaker Press

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.