Am ersten Trainingstag der Supersport 300-WM in Misano war Victor Steeman unschlagbar. Der Niederländer toppte die Zeitenliste mit einer 1’49.098. Gut unterwegs war jedoch auch der Deutsche Dirk Geiger.

Für Victor Steeman war es ein erfolgreicher Start in das vierte Rennwochenende der Saison 2022. Der Kawasaki-Pilot konnte in Misano die beiden ersten freien Trainings für sich entscheiden. Mit seiner Bestzeit im FP2 lag Steeman am Ende 0.349 Sekunden vorn. Dahinter positionierte sich Matteo Vanucci. Der Italiener war auf seiner Heimstrecke schnell unterwegs und hofft darauf, seine Performance beim Yamaha R3 Cup aus dem letzten Jahr (Pole Position und Podestplatzierung) zu wiederholen.

Dritter wurde Alex Millan gefolgt vom nächsten Italiener Alfonso Coppola, der an diesem Wochenende eine Wildcard absolviert. Auch hinter Coppola war mit Bruno Ieraci ein Italiener zu finden. Aus deutscher Sicht ist der erste Trainingstag von Misano mit gemischten Gefühlen zu betrachten. Dirk Geiger (Kawasaki) gelang im FP2 eine Zeit von 1’49.928, mit der er auf der zehnten Position landete. Am Vormittag noch konnte sich Geiger einige Male an die Spitze der Zeitenliste setzen. Etwas schwerer tat sich Lennox Lehmann (KTM), das FP1 auf Rang 27 beendete. Am Nachmittag steigerte sich Lehmann und kam vor auf Position 20.

Hervorzuheben ist die geringe Anzahl an Stürzen. Zwar gab es einige Piloten, deren Rundenzeiten wegen Überschreitung der Track Limits gestrichen wurden, allerdings gingen lediglich Harry Khourri (P25) und Samuel di Sora (P13) zu Boden.

Hier geht es zur kombinierten Zeitenliste.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.