Der junge Italiener Matteo Vannucci schaffte schon in der italienischen Meiterschaft einen Doppelsieg in Misano und zeigte nun auch auf WM-Niveau, dass er ein Siegkandidat auf dieser Rennstrecke ist. Am Ende behielt der Yamaha Pilot im Zweikampf gegen Alvaro Diaz (Yamaha) die Nerven und gewann im Zielsprint mit nur 0,020sec Vorsprung auf den Yamaha Kollegen.

Bei sommerlichen 26 Grad Lufttemperatur zeigten die „jungen Wilden“ in der kleinsten Klasse dieser Rennserie wieder atemberaubenden Rennsport mit zahlreichen Überholmanövern. Leider übertrieben es viele Piloten auch oder wurden unglücklicherweise mit zu Boden gerissen. Insgesamt kam es dadurch zu 8 kompletten Ausfällen, worunter leider auch der deutsche Lennox Lehmann fiel. Der KTM Pilot touchierte den Kawasaki Piloten Martella in Kurve 14 innen unglücklich und musste somit zu Boden. Lehmann hielt sich beim Verlassen des Kiesbetts den Oberkörper und musste danach erstmal zur Kontrolle in Medical Center. Dies geschah gleich in der 2. von 15 Runden, weshalb das Rennen für den einen Deutschen schnell vorbei war, während der andere deutsche Pilot, Dirk Geiger vom 10. Startplatz aus munter in den Top Ten mitkämpfte.

Geiger lag in der 2. Runde schon auf Rang 8 und kämpfte sich zeitweise im Rennen sogar bis zu Platz 5 vor. In der dritten Verfolgergruppe liegend hielt sich Geiger bis zum Ende hin wacker, ließ sogar mal eine schnellste Rennrunde während des Rennens über den Bildschirm fliegen und fuhr am Ende als 7. über den Zielstrich!

Vorne an der Spitze sah es so aus, als könnte Vanucci sich absetzen und einen sicheren Sieg nach Hause fahren. Der Italiener hatte die Rechnung aber ohne seine Verfolger Diaz (Yamaha), di Sora (Kawasaki) und Wildcard Pilot Coppola (Yamaha) gemacht. Der Vierepulk holte im Kampf um Rang 2 immer weiter auf und in der vorletzten Runde setzte der Spanier Diaz zum überholen an. Die beiden Streithähne duellierten sich bis zum Zielstrich und Diaz sah bis zur letzten Kurve wie der Sieger aus. Vannucci erwischte aber den besseren Ausgang aus der letzten Kurve, nahm den Windschatten von Vannucci dankend an und überholte den Spanier auf dem Zielstrich um den Hauch von nur 0,020sec Vorsprung. Dahinter schafftes der Franzose di Sora sich durchzusetzten und sorgte dafür, dass auch eine Kawasaki auf dem Podium sehen war in Misano.

Der Niederländer Victor Steemann (Kawasaki) bekam eine „double lang lap penalty“ aufgebrummt aufgrund eines Fehlstarts und schafftes am Ende erstaunlicherweise doch noch auf Rang 5 über die Ziellinie.

HIER geht es zum Rennergebnis und HIER zum neuen WM-Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.