Toprak Razgatioglu (Yamaha) gewann Misano das Superpole Race. Der Yamaha-Werkspilot lieferte
eine lupenreine Vorstellung ab und dominierte das zehn Runden-Rennen auf dem World Circuit
Marco Simoncelli.Toprak Razgalioglu machte von Beginn des Sprintrennens an ernst. Von Platz zwei aus ging er in
Führung. Hinter dem Türken reihten sich Jonathan Rea und Polesetter Alvaro Bautista ein. Die
Führung wechselte allerdings schon beim Beschleunigen auf die Gegengerade, als Jonathan Rea sich
innen an Toprak vorbeischob. Philipp Öttl verlor in der Startphase einige Positionen und kam als 18.
Aus der ersten Runde wieder.
In der zweiten Runde entbrannte ein Kampf um die Spitze zwischen Toprak und Rea, an dessen Ende
zunächst der Türke die Nase vorn hatte. Bautista sah sich das Geschehen vorerst an. Hinter dem
Spitzentrio schoben sich Michael Rinaldi und Xavi Vierge an Andrea Locatelli vorbei und bildeten
fortan die Verfolgergruppe.
Vorn konnte Toprak einige Meter zwischen sich und die Gegner bringen und durch ein Hin- und Her
zwischen Rea und Bautista waren die Verfolger auf einmal dran. Toprak fuhr unbeirrt schnellste
Rennrunden. Bei der Hälfte der Renndistanz kristallisierte sich heraus, dass Alvaro Bautista ein
schnelleres Tempo gehen konnte als Rea. Für Letzteren ging es schließlich mit Vierge um den dritten
Platz. Für Loris Baz (BMW) war das Sprintrennen bei noch fünf Runden jäh vorbei. Der Franzose ging
zu Boden, blieb aber unverletzt.
Auf dem Podium waren die Positionen in den letzten Runden bezogen. Toprak gewann mit Abstand
vor Alvaro Bautista und Jonthan Rea. Einen späten Sturz fabrizierte Kohta Nozane. Der Japaner
rutschte aus. Philipp Öttl beendete das Rennen in der Box.

Text: Dominik Lack

Fotos: Worldsbk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.