WorldSBK: Vierge muss in den OP

Die vierte Saisonstation der Superbike-WM 2022 lief für Xavi Vierge nicht nach Plan. Nach seinem Crash im zweiten Lauf von Misano muss der WorldSBK-Debütant in den OP.

Xavi Vierge war gerade auf der Jagd nach einem Top 5-Ergebnis, als ihn ein Crash auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli jäh aus der Bahn warf. Schnell wurde klar, dass sich der Spanier bei seinem Highspeed-Sturz in Kurve 11 verletzt hatte. Die medizinischen Untersuchungen ergaben mehrere Brüche im rechten Handgelenk, darunter ein Bruch des dritten Mittelhandknochens.

In einem Statement des Honda-Werksteams hieß es am Montag, Vierge habe sich weiteren Untersuchungen beim im Rennzirkus bekannten Dr. Xavi Mir im Universitätsklinikum Quiron Dexeus in Barcelona unterzogen. Dabei seien insgesamt sechs Frakturen festgestellt worden. Zwei davon sollen an diesem Donnerstag in einer Operation fixiert werden. Da sich Vierge bei seinem Sturz auch den Kopf heftig angeschlagen habe, könne ein Eingriff nicht früher erfolgen, hieß.

Ob Xavi Vierge bei der nächsten Saisonstation in Donington Park (15.-17.Juli) teilnehmen kann, bleibt noch offen.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*