Das Motorland Aragón wurde Anfang dieser Woche zum Ort des ersten MotoGP-Einsatzes von Toprak Razgatlioglu. Obwohl der Test wegen Regens frühzeitig abgebrochen werden musste, konnte der amtierende Superbike-Weltmeister doch wertvolle Erfahrungen sammeln.

Einen besonderen Test durfte Toprak Razgatlioglu in dieser Woche in Aragón absolvieren. Nachdem die mögliche Karriereplanung des Türken schon vor einem Monat für viele Spekulationen im GP-Zirkus gesorgt hatte, stieg Toprak nun erstmals auf eine MotoGP Yamaha YZF-M1. Dabei drehte er insgesamt 40 Runden, bevor er den Test wegen starker Regenfälle frühzeitig abbrechen musste.

Zunächst legte Razgatlioglu einen 12-Runden-Run zurück, um sich auf das neue Bike einzustellen. Auf Grundlage seines Feedbacks konnte das Yamaha-Testteam anschließend Justierungen am Motorrad vornehmen. Mit von der Partie war auch der 2009er Supersport-Weltmeister Cal Crutchlow, dessen Rundenzeiten als Referenz dienen sollten.

„Die MotoGP-Yamaha fühlt sich komplett anders an als die R1″, kommentierte Toprak den Unterschied zu seinem Superbike. „Es gibt mehr Leistung, andere Elektronik und das Seamless-Getriebe, was alles vollkommen neu für mich ist. Jede Runde habe ich mehr gelernt, zumal es nicht einfach ist, sich von der WorldSBK- auf die MotoGP-Maschine umzugewöhnen. Glücklicherweise hatte ich Cal Crutchlow an meiner Seite, der mir Rat gegeben hat und viel geholfen hat.“

Insgesamt war Razgatlioglus Fazit der MotoGP-Maschine, mit der Yamaha 2021 den Titel holte, positiv: „Das Bike fühlt sich gut an, vor allem auf den Geraden, wo es sehr schnell ist.“ Gleichzeitig gab er zu, auf die Carbon-Bremsen gespannt gewesen zu sein, ein Thema, das für den ehemaligen Stuntfahrer und Bremsspezialisten von besonderer Bedeutung ist.

Auch wenn laut Yamaha-MotoGP-Chef Lin Jarvis für 2023 kein Platz für Toprak Razgatlioglu im MotoGP-Werksteam ist, war der Aragón-Test doch eine lehrreiche Erfahrung für den 25-Jährigen. Zuletzt hatte Toprak in Misano den langersehnten ersten Saisonsieg 2022 gefeiert. Für ihn geht es vom 15.-17. Juli mit der nächsten Saisonstation der Superbikes weiter. Dann macht der WorldSBK-Tross in Donington Halt.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.