Christophe Ponssons Rennwochenende in Donington Park ist beendet. Der Franzose musste nach dem Rennsamstag seiner Verletzung aus Misano Tribut zollen.

Eigentlich wollte Christophe Ponsson nach seinem Sturz im ersten Rennen von Misano Adriatico in Donington wieder angreifen. Der Yamaha-Pilot hatte sich beim Rennen an der Adria-Küste das rechte Schlüsselbein gebrochen und war danach operiert worden. In Donington absolvierte er jede Session und qualifizierte sich in der Superpole am Samstag als 24. Im Rennen jedoch gab er nach 13 von 23 zu fahrenden Runden auf.

Für den Rest des Wochenendes ist Ponsson für unfit erklärt worden. Als Hauptgrund wird die Beeinträchtigung der Bewegung in der Schulter genannt. Für den 26-Jährigen ist es die vierte Nullrunde der Saison. Bis zu seinem Crash in Misano war Ponsson konstant im Ziel angekommen, in Assen konnte er zweimal auf Platz 12 fahren. Nun hofft er darauf, bei der tschechischen Saisonstation in Most fit zu sein.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.