Der Mann der Stunde bei den World Supersports heißt Dominique Aegerter. Der Schweizer drückte den Freitagssessions von Most seinen Stempel auf.

 

Dominique Aegerter war auch am ersten Trainingstag der Supersport-WM in Most nicht zu schlagen. Der amtierende Weltmeister fuhr in beiden freien Trainingssessions die Bestzeit. Mit seiner 1:34,952 egalisierte Aegerter den Streckenrekord von Manuel Gonzalez aus dem Vorjahr.

Hinter Aegerter folgte ein Zug aus italienischen Fahrern, angeführt von Nicolo Bulega. Bulega konnte sich nicht nur im Vergleich zum Vormittag steigern, sondern wurde der Aegerter-Zeit auch in den letzten Minuten des FP2 gefährlich. 0,08 Sekunden fehlten dem Ex-Moto2-Pilot auf die Bestzeit.

Federico Caricasulo belegte mit einer späten schnellen Rundenzeit am Nachmittag den dritten Platz gefolgt von Lorenzo Baldassarri. Valentin Debise bestätigte als Fünfter seine starke Performance aus dem FP1. Einen Sturz gab es bei Adrian Huertas (P21) zu verzeichnen, der sich in Turn 10 verschätzte und im Kies umfiel. Ebenfalls in Turn 10 ging Raffele de Rosa (P8) zu Boden, der jedoch seine Ducati schnell wieder startklar hatte. Jeffrey Buis kam in Kurve zwei zu Sturz, blieb wie seine Kollegen jedoch unverletzt.

Aus deutschsprachiger Sicht war es ein mäßiger erster Trainingstag. Patrick Hobelsberger musste im FP1 lange zusehen und griff erst im FP2 richtig an. Für den Deutschen wurde es am Ende der 14. Platz. Marcel Brenner kam nur langsam in Fahrt. Der Schweizer beendete den Freitag auf Rang 22, auch wenn er seine Zeit vom Vormittag nicht noch einmal verbessern konnte.

Hier geht es zur kombinierten Zeitenliste.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.