Victor Steeman (Kawasaki) war am Freitag bei der Supersport-300 im Autodrom Most der Schnellste. In einem turbulenten Free Practice 2 setzte sich der Holländer durch. Die beiden deutschen Piloten in der kleinsten WM-Kategorie waren ebenfalls gut aufgelegt.

Die Strategie für Victor Steeman war denkbar simpel: Auf die Strecke gehen und sich auf den eigenen Rhythmus konzentrieren. So zog der Vorjahressieger zunächst einsam seine Kreise. Am Ende stand für Steeman mit einer 1’46.141 die Tagesbestzeit.

Position zwei sicherte sich Petr Svoboda, der mit einer Wildcard sein Heimpublikum begeistern möchte. Der Tscheche nahm im Laufe des FP2 zunehmend Fahrt auf und lag als Zweiter 0,240 Sekunden zurück. Hinter Svoboda zeigte Lennox Lehmann eine starke Performance. Anders als Victor Steeman drehte der Freudenberg-Racing-KTM-Fahrer seine Runden zusammen mit einer Handvoll Mitstreiter. Lehmanns konstant schnelle Runden bescherten ihm Platz drei.

Unterbrochen wurde die zweite Session durch einen Crash von Inigo Iglesias (Kawasaki). Der Spanier kam Sturz, als er dem vor ihm fahrenden Lehmann ausweichen wollte. Iglesias wurde anschließend mit dem Krankenwagen ins Medical Center verbracht. Lennox Lehmann stellte seine KTM nach der Feindberührung ab und konnte in den letzten Minuten nach dem Neustart nicht mehr angreifen.

Einen Crash gab es auch für Dirk Geiger. Der Kawasaki-Pilot ging im ersten Sektor zu Boden. Nichtsdestotrotz konnte sich Geiger im Vergleich zum Vormittag steigern. Am Ende des FP2 lag Geiger auf Rang neun, in der Addition reichte es für Platz elf. 

Hier geht es zur addierten Zeitenliste.

 

Text: Dominik Lack

Foto: WorldSBK.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.